Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Oberdorla


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karte

Oberdorla liegt in West thüringen . Mit 2450 Einwohnern zählt Oberdorla zu größten Gemeinden des Unstrut-Hainich-Kreises . Der Ort liegt im Zentrum der Vogtei und wurde erstmalig 810 in einer Schenkungsurkunde des Grafen Erpho Bilstein urkundlich erwähnt. Im Jahre 987 baute Graf Wigger in Oberdorla ein Stift das und Macht erlangte. Der Vorsteher des Stiftes gleichzeitig Archidiakon des Archidiakonats einer der vier Kirchenorganisationen die eine ziemliche Macht hatten. Dieses der Augustiner-Chorherren wurde 1487 in die Stadt verlegt.

Die Vogtei mit Mühlhausen im Thüringer Kernland ist eines der Siedlungsgebiete germanischer Stämme. Auf dem Oberdorlaer Anger stehen Denkmäler. Der alte Gerichtstisch ist noch vollkommen an ihm wurde sechsmal im Jahr Gericht Alle männlichen Einwohner der Vogteidörfer mußten teilnehmen. neben dem Tisch steht das Denkmal daß die Opfer in den napoleonischen Kriegen erinnert. links vom Tisch stehende Denkmal erinnert an Gang der Vogteier nach Wien. Der einen Hektar große Anger ist mit Linden und bestanden er ist der größte Anger Thüringens

Oberdorla beherbergt auch den Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Vogtei

Außerdem wurde ein Mittelpunkt Deutschlands in der Flur von Oberdorla errechnet.

Inhaltsverzeichnis

Zahlen:

Postleitzahl: 99986 (bis 1990: 5707) Vorwahl:

Einrichtungen:

St. Peter Pauls Kirche Vogteischule Oberdorla

Sehenswürdigkeiten:

Hainich ; Erdfallquellen "Kainsprung" und "Melchiorbrunnen"; Gerichtsstätten "Mahllinden"

Offizielle Links:

VogteiInfo



Bücher zum Thema Oberdorla

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oberdorla.html">Oberdorla </a>