Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. August 2017 

Oberon (Mond)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Oberon aufgenommen von Voyager 2

Oberon ist der äußerste (und zweitgrößte) der Monde des Planeten Uranus . Er wurde 1787 von Wilhelm Herschel entdeckt. Alle Monde des Uranus sind Figuren von Shakespeare oder Alexander Pope benannt. Die ersten vier entdeckten Uranusmonde Titania Ariel Umbriel ) wurden von John Herschel dem Sohn Entdeckers benannt.

Daten:

  • Durchmesser: 1523 km
  • Oberfläche: 7.300.000 km²
  • Abstand zu Uranus: 583.520 km
  • Umlaufzeit: 13 463 Tage
  • Rotationszeit: 13 463 Tage
  • Dichte : 1 63 g/cm³
  • Helligkeit: 13 7 mag

Oberon besteht in etwa zur Hälfte Wassereis der Rest ist größtenteils Fels. Er eine alte vereiste Oberfläche die mit Kratern ist. Sie weist wenig Anzeichen für Aktivität In vielen Kratern gibt es auf dem eine noch unbekannte dunkle Substanz.



Bücher zum Thema Oberon (Mond)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oberon_(Mond).html">Oberon (Mond) </a>