Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Oberrheinische Tiefebene


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die vom Rhein durchflossene oberrheinische Tiefebene oder auch Oberrheingraben ist ein 300 km langes 30 bis 40 km breites in Südwestdeutschland sowie in der Nordwestschweiz bei Begrenzt wird es im Osten durch den Schwarzwald im Westen durch die Vogesen weiter rheinabwärts durch den Pfälzer Wald im Westen und den Odenwald im Osten.

Infolge der geringen Höhe über dem (ca. 150 m) und der schützenden Gebirge an den Flanken herrscht dort ein mildes Klima (um den Kaiserstuhl schon fast mediterranes Klima).

Die durch Sümpfe und häufige Überschwemmungen Landwirtschaft und Bebauung schlecht geeigneten rheinnahen Gebiete an Kultur -Wert durch die Begradigung des Rheines durch Johann Gottfried Tulla (1817-1876).

Ein Teil des nordöstlichen in Hessen gelegen Abschnitts wird auch Hessisches Ried genant.

An die oberrheinische Tiefebene schließt sich Mittelrhein von Bingen bis Koblenz an welcher die UNESCO zum Weltkulturerbe zählt.

Weblinks



Bücher zum Thema Oberrheinische Tiefebene

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oberrheinebene.html">Oberrheinische Tiefebene </a>