Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Obstbau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Obstbau bezeichnet den großflächigen Anbau von Obst in der Regel in Monokulturen . Eine der ersten so angebauen Pflanzen europäischen Kulturkreis dürfte der Wein sein der schon in der Antike Vorderasien und Griechenland angebaut und über weite transportiert wurde.

Andere Obstsorten wie Äpfel Birnen und wurden von den Römern gezielt angebaut. In Neuzeit entstanden weltweit größere Obstbaugebiete in denen für die Versorgung nahegelegener Städte bzw. für Export angepflanzt wurde. Das Alte Land nahe liefert beispielsweise Äpfel Kirschen und Pflaumen. In entstanden riesige Bananenplantagen die dort auch die Verhältnisse beeinflussten weil US-Konzerne ein Interesse an Kontrolle über die Landflächen und an billigen hatten.

Obstbau in subtropischen Gebieten erfordert oft so der Anbau von Apfelsinen. Hier besteht Gefahr der Versalzung von Böden oder der des Grundwasserspiegels.

Viele Obstsorten werden nicht aus Samen sondern aus Stecklingen . Bei manchen Obstsorten werden Zweige auf Stämme anderer Sorten aufgepfropft. So auch beim der in Mitteleuropa durch die Weinlaus fast wurde.

Kritisch betrachtet wird der Einsatz von der wie bei allen Monokulturen auch beim häufig ist. So gibt es heute neben konventionellen Obstbau auch einen ökologischen Obstbau.



Bücher zum Thema Obstbau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Obstbau.html">Obstbau </a>