Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Odyssee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Odyssee ist ein vom griechischen Dichter Homer im späten 8. Jh. v. Chr. Epos das die Irrfahrten des Odysseus auf seiner Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg schildert.

Inhaltsverzeichnis

Der Inhalt des Epos'

"Sage mir Muse die Taten des vielgewanderten
Welcher so weit geirrt nach der heiligen Zerstörung
Vieler Menschen Städte gesehn und Sitte gelernt
Und auf dem Meere so viel unnennbare erduldet ..."

Mit diesen Worten beginnt in der deutschen Übersetzung von Johann Heinrich Voss die Odyssee das - nach Homers Ilias - älteste Werk der abendländischen Literatur . In 24 Gesängen zu jeweils mehreren Hexametern beschreibt sie die Heimkehr des Königs kleinen Insel Ithaka nach 20 Jahren des Kriegs und Umherirrens.

Die 24 Gesänge

Um die Spannung stets aufrecht zu bedient sich Homer einer sehr komplexen Erzählweise er z.B. Rückblenden Einschübe Perspektiv- und Erzählerwechsel Die Handlung setzt kurz vor der Rückkehr nach Ithaka ein und gliedert sich wie

  • 1.-4. Gesang: Odysseus' Sohn Telemachos der seinen Vater nie gesehen hat sich zu Schiff auf die Suche nach Denn seine Mutter Penelope fürchtet bald dem Drängen eines der nachgeben zu müssen die sich in Odysseus' breit gemacht haben.
  • 5.-8. Gesang: In einer gefahrvollen Floßfahrt gelangt von der Insel der Nymphe Kalypso die ihn 7 Jahre lang festgehalten zu der Ithaka benachbarten Insel der Phäaken .
  • 9.-12. Gesang: Im zentralen Teil des Epos' Odysseus selbst im Haus des gastfreundlichen Phäakenkönigs die Geschichte seiner Irrfahrten seit der Abfahrt Troja (s.u).
  • 13.-16. Gesang: Odysseus kehrt mit Hilfe der heim nach Ithaka muss sich aber im des treuen Sauhirten Eumaios verbergen bis er Kampf mit den Freiern wagen kann. Hier er auch dem von seiner erfolglosen Suche Telemachos.
  • 17.-20.Gesang: Unerkannt in der Gestalt eines Bettlers Odysseus nach 20 Jahren in sein Haus und bereitet sich auf den Kampf mit Freiern vor.
  • 21.-22. Gesang: Bei einem Bogenkampf gibt sich Odysseus zu erkennen und mit Hilfe von Telemachos und Eumaios die
  • 23.-24. Gesang: Odysseus sieht nach 20 Jahren Frau Penelope wieder die ihn zunächst nicht Anschließend besucht er seinen alten Vater Laertes. der Unterwelt preisen Achilles und Agamemnon Odysseus' Mitkämpfer vor Troja dessen siegreiche Die Göttin Athene schlichtet den Streit zwischen Odysseus und Verwandten der erschlagenen Freier.

Die Irrfahrten des Odysseus

Nach der Abfahrt von Troja überfallen und seine Männer zunächst die thrakischen Kikonen. Dann verschlägt ein Sturm ihre ins Land der Lotophagen der Lotosesser. Einige kosten vom Lotos vergessen daraufhin ihre Vergangenheit ihre Heimat und müssen mit Gewalt auf Schiffe gebracht werden.

Anschließend landen sie auf der Insel Kyklopen der einäugigen Riesen. Dem Kyklopen Polyphem der sie in seiner Höhle einsperrt sie nur dank Odysseus List entkommen indem ihn blenden. Polyphem verflucht daraufhin Odysseus und seinen Vater den Meeresgott Poseidon seine Heimkehr zu verhindern.

Der Windgott Aiolos dessen Insel die Station ist schenkt Odysseus einen Lederschlauch in alle Winde eingesperrt sind bis auf den ihr Schiff sicher nach Ithaka treiben soll. Odysseus' ahnungslose Gefährten kurz vor dem Ziel Schlauch aus Neugier öffnen entweichen alle Winde ihre Schiffe werden zur Insel des Aiolos Dieser verweigert daraufhin jede weitere Hilfe.

Als nächstes gelangen Odysseus und seine zu den Laistrygonen einem menschenfressenden Riesenvolk das ihrer zwölf Schiffe vernichtet. Mit seinem letzten gelangt Odysseus zur Insel Aiaia wo die Kirke einige seiner Gefährten in Schweine verwandelt. selbst gelingt es mit Hilfe des Götterboten Hermes dem Zauber zu engegehen seine Gefährten retten und Kirkes Liebe zu gewinnen. Bevor sich nach einem Jahr wieder trennen rät ihm zuvor den toten Seher Teiresias im Hades der griechischen Unterwelt nach seinem weiteren zu befragen.

Nach dem Besuch in der Schattenwelt Odysseus zunächst an der von gefährlichen Klippen Insel der Sirenen vorüber. Mit ihren betörenden locken die Sirenen alle Schiffe in Hörweite Verderben. Um diese Gesänge dennoch hören zu lässt sich Odysseus an den Mast fesseln seine Gefährten sich die Ohren mit Wachs müssen. Anschließend passieren sie die Meerengen an beiden Ufern die Seeungeheuer Skylla und Charybdis drohen.

Ermattet und ausgehungert erreichen sie die des Helios . Trotz Odysseus' Warnung schlachten die Gefährten heiligen Rinder des Sonnengottes. Zur Strafe kommen allesamt in einen Sturm um. Nur Odysseus sich auf die Insel der Nymphe Kalypso retten. Diese hält Odysseus 7 Jahre ihrer Insel fest und lässt ihn erst Geheiß der Götter wieder ziehen. Er baut Floß und gelangt trotz eines Sturms den entfacht zur Insel der Phaiaken wo die Nausikaa ihn nackt am Strand findet.

Nachdem Odysseus den Phäaken seine Geschichte hat beschenken sie ihn reich und bringen heim nach Ithaka.

Weblinks

Griechischer Originaltext der Odyssee: http://www.perseus.tufts.edu/cgi-bin/ptext?lookup=Hom.+Od.+toc
Deutsche Übersetzung: http://www.gutenberg2000.de/homer/odyssee/odyssee.htm
http://www.transrealart.com/selection03/selection2003_index.html - ein Zyklus von 17 Bildern Odyssee von C.P.Seibt



Bücher zum Thema Odyssee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Odyssee.html">Odyssee </a>