Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Ohrwürmer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ohrwürmer

Gemeiner Ohrwurm - Forficula auricularia

Überstamm : Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm : Gliederfüßer (Arthropoda)
Überklasse : Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse : Insekten (Insecta)
Unterklasse : Fluginsekten (Pterygota)
Ordnung : Ohrwürmer (Dermaptera)

Die Ohrwürmer oder Dermaptera sind eine Ordnung der Insekten und gehören zu den Fluginsekten (Pterygota). Von den bekannten 1300 Arten in Mitteleuropa nur 7 Arten. Die Körperlänge Tiere beträgt zwischen 5 und 20 mm Riesenohrwurm Titanolabis colossa kann bis zu 50 mm lang Ohrwürmer bevorzugen warme Gebiete und Habitate. Sie sich von Bestandsabfall einige Arten sind jedoch Räuber und jagen kleinere Insekten. Beinah alle sind nacht- oder dämmerungsaktiv und halten sich unter Steinen in Baumrinden oder anderen Verstecken Ihre Funktion als Nützling ist noch nicht endgültig geklärt.

Die Vorderflügel der Ohrwürmer sind derb und verkürzt. Sie bedecken nur den vordersten des Abdomens. Die häutigen Hinterflügel werden unter Deckflügel gefaltet. Nur wenige Arten der Ohrwürmer einige haben die Flugmuskulatur und die Flügel auch komplett zurückgebildet. Der Hinterleib endet einem Paar zu Zangen umgebildeter Hinterleibsfäden den Cerci . Diese Umbildung hat ihnen auch den Namen „Ohrenkneifer“ eingebracht. Diese Zangen werden zur zur Verteidigung und als Hilfe beim Entfalten Hinterflügel sowie bei der Begattung eingesetzt. Die Arten haben gut ausgebildete Facettenaugen und Punktaugen (Ocellen) bei einigen Arten beide Formen jedoch auch fehlen.

Neben einem sehr ausgeprägten Balzverhalten kommt bei vielen Arten eine Brutpflege vor. Dabei werden die Larven in selbst gebauten Höhlungen beschützt und sogar mit Nahrung versorgt.

Inhaltsverzeichnis

Systematik der Ohrwürmer

Bei den Ohrwürmern werden drei Gruppen die sich vor allem an der Ausbildung Augen und der Flügel unterscheiden.

Forficulina

Die Augen der Forficulina sind sehr ausgebildet die meisten Arten haben gut ausgebildete In diese Gruppe gehören die meisten Arten Ohrwürmer unter ihnen alle in Mitteleuropa vorkommenden

  • Labiduridae
  • Forficulidae
    • Gemeiner Ohrwurm ( Forficula auricularia )
    • Gebüschohrwurm ( Apterygida media )
    • Anechura bipunctata
    • Waldohrwurm ( Chelidurella acanthopygia )

Arixeniina

Bei diesen Tieren sind die Komplexaugen klein Flügel fehlen. Eine bekannte Art ist als Ektoparasit an Fledermäusen lebende Arixenia esau in Malaysia .

Hemimerina

Bei den Hemimerina sind sowohl die als auch die Flügel vollständig reduziert. Die Hemimerus talpoides lebt als Ektoparasit an der Hamsterratte Cricetomys gambianus ) in Afrika.

Phylogenie

Die folgende phylogenetische Darstellung stellt die am meisten bevorzugte Theorie zu den Dermaptera Sie wurde 1985 von E. J. Popham von genitalmorphologischen Untersuchungen aufgestellt. In seiner Darstellung die Arixeniina nur ein Taxon innerhalb der dar.

 === Hemimerina | | === Pygidicranidae | | | === Carcinophoridae (Anisolabididae) ===| | ===| === Arixeniidae | | ===| === Labiidae (Spongiphoridae) | | === Labiduridae | ======| === Chelisochidae ===| === Forficulidae 
  

Weblinks




Bücher zum Thema Ohrwürmer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ohrw%FCrmer.html">Ohrwürmer </a>