Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Oktave (Musik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Oktave oder Oktav ist das Intervall in der Musik bei dem die Frequenzen der beiden Töne im Verhältniss 2:1 stehen. Das heißt eine Oktave zu erhalten geht man von Festen Ton aus und halbiert bzw. verdoppelt Frequenz. Dadurch erhält man (subjektiv empfunden) gleich Töne eine Oktave tiefer bzw höher. Reine wiederholen den Tonnamen (c’ - c’’). Die Oktave ist um einen Halbton kleiner (z. B. c’ - ces’’) die um einen Halbton größer (c’ - cis’’). Oktaven sind konsonante Intervalle.

Tonleitern erstrecken sich jeweils genau über eine und wiederholen sich dann.
Unser Tonsystem ist in Oktaven eingeteilt. Dabei ist Ton c jeweils der tiefste Ton eines Oktavraumes der sich bis zum nächsthöheren c

(Die beiden Klammern mit 8vb (Octava und 8va (Octava alta) geben jeweils eine von einer Oktave nach unten bzw. oben



Bücher zum Thema Oktave (Musik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oktave_(Musik).html">Oktave (Musik) </a>