Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Opera


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem Webbrowser Opera andere Bedeutungen befinden sich unter Opera (Begriffsklärung) .

Opera ist ein Webbrowser des norwegischen Unternehmens Opera Software ASA.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Als der Browser Opera Ende 1996 in Norwegen das Licht der Öffentlichkeit sagte man ihm keine große Zukunft voraus. Microsoft brachte mit dem Internet Explorer einen kostenlosen Browser heraus der schließlich Marktführer Netscape ins Wanken brachte.

Opera dagegen kommt in der kostenlosen mit einem Werbebanner in der rechten oberen Ecke. Dieser sich durch eine Registrierung für 26 Euro Die Funktionen der beiden Versionen unterscheiden sich lediglich der sogenannte Kiosk-Modus ist in der nicht zugänglich dieser dürfte für den Normaluser nicht interessant sein. Die Gründe weshalb dieser trotz kostenloser Konkurrenz eine wachsende Fangemeinschaft aufweist u. a. seine an eigene Bedürfnisse anpassbare und seine Schnelligkeit bei Darstellung und Bedienung.

Technische Funktionen

Im Gegensatz zu den immer größer Produkten der Konkurrenz wie Netscape Navigator und Microsoft Internet Explorer die sich der 20-Megabyte-Grenze näherten passte bis zum Jahr 2001 sogar auf eine doppelseitig beschriebene HD- Diskette (1 44 MB zur Erinnerung).

Opera hielt sich vergleichsweise genau an HTML -Standards konnte Seiten "zoomen" also schrittweise vergrößern Fenster mit Webseiten gleichzeitig innerhalb der Anwendung ( MDI Multiple Document Interface) und sich die Webadressen beim Beenden merken.

Nach einem Neustart (oder nach einem des Systems) kann der Browser diese Verbindungen wiederherstellen. Damals konnte das kein anderer Browser.

Dafür verzichtete der Hersteller auf Beigaben HTML-Editoren Mail-Clients und ähnliches mit dem Hinweis dass dafür sowieso spezialisierte bessere Software gebe.

Mittlerweile integriert Opera jedoch auch einen ( M2 ).

Opera stellt den Browser für verschiedene wie BeOS Mac OS OS/2 FreeBSD QNX Solaris Linux und Windows in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Konfigurierbarkeit

Opera ist vor allem durch seine Konfigurierbarkeit und die zahlreichen leistungsfähigen Maus- und interessant. Eine Konfigurationsfreiheit liegt in der Datei search.ini die die Definition eines Buchstaben-Kürzels zur in frei gewählten Nachschlagewerken erlaubt. - Weiterhin man unerwünschter Werbung ein Schnippchen schlagen indem (über F12 ) Plugins (wie Shockwave) Java und JavaScript ausstellt oder Pop-Up-Fenster einfach nicht öffnen lässt.

Emailprogramm

Opera 7 enthält ein gutes eingebautes mit dem Namen "M2". Dieses E-Mail-Programm arbeitet Sichtpunkten. Das bedeutet dass alle E-Mails im landen und dann in verschiedenen auch selbst Ansichten wie z.B. Aktive Adressen Kategorien Dateianhänge Newsgroups und Mails von Kontakten angezeigt werden Daneben bietet M2 einen lernenden Spamfilter POP IMAP und Newsgroup-Unterstützung.

Ein Screenshot von Opera mit dem E-Mail-Programm

Sonstiges

Durch einen Benutzermodus kann man auch Stylesheet-Dateien verwenden um das Aussehen von Websites verändern. Im Vollbildmodus kann man auch Präsentationen HTML-Format anschauen welche mit dem Programm QuickShow wurden.

Versiongeschichte

Hinweise:
  • Die Tabelle kann durch Übersetzung der englischen erweitert werden.
  • Die jetzige Übersetzung (2.5.2004) sollte nochmal mit englischen Original (im Quelltext) verglichen werden.
  • Bei den Unterversionen sollten noch einiges geändert
  • Siehe dazu: Quelltext dieses Artikels

Version Zeitrahmen Zusammenfassung Unterversion (Windows)
1 1994-1995 Obwohl es nie öffentlich herausgegeben wurde Screenshots des damaligen MultiTorg Opera. Einige Funktionen bis heute erhalten geblieben; in etlichen Weblogs findet man Zeugnisse eines MultiTorg Opera Ende 1994: 1.0 (nie veröffentlicht)
2 September 1996-Februar 1997 Die erste öffentliche Version von Opera Version 2. Die älteste Version ist eine Demoversion von Opera 2.0 welche bei einer enthalten war. Sie lädt nur lokale Seiten viele von Operas Schlüssel-Features waren vorhanden. ??.02.1997: 2.12
??.12.1996: 2.10
??.11.1996: 2.10 Beta 3
??.09.1996: 2.10 Beta
3 September 1997-Dezember 1999 Während der 3er-Serie verwandelte sich Opera einem minimalen in einen leistungsstarken Browser welcher Version 3.62 gipfelte. Diese Version wird meist Standard im Vergleich mit späteren Versionen verwendet. bot eine gute CSS1 -Unterstützung und man kann trotz des bemerkenswerten noch heute das Web überraschend gut damit 10.03.2000: 3.62
20.12.1999: 3.61
12.05.1999: 3.60
??.12.1999: 3.51
??.11.1998: 3.50
??.10.1998: 3.50 Beta 10
23.09.1998: 3.50 Beta 9
??.07.1998: 3.50 Beta 1
??.04.1998: 3.21
??.02.1998: 3.10
??.12.1997: 3.00
??.12.1997: 3.00 Beta 11
??.09.1997: 3.00 Beta 1
4 März 2000-Juni 2000 Opera 4 war der erste auf neuen plattformübergreifenden Kern ( QT ) aufgebaute Browser was die Veröffentlichung Operas anderen Betriebssystemen erleichterte und nebenher das Project Magic schnell vorantrieb. Der Kern unterstützte mehrere wie CSS1 CSS2 HTML4 XML und WML und enthielt einen integrierten E-Mail-Client. Der schaffte den großen Sprung in die breitere Leider waren die frühen Versionen instabil und verbuggt und wirkten sich auf Operas Ruf gerade positiv aus obwohl das spätere Wartungsrelease im Allgemeinen als sehr brauchbar gesehen wird. 02.08.2000: 4.02
13.07.2000: 4.01
28.06.2000: 4.00
18.06.2000: 4.00 Beta 6
08.06.2000: 4.00 Beta 5
17.05.2000: 4.00 Beta 4
13.04.2000: 4.00 Beta 3
03.04.2000: 4.00 Beta 2
20.03.2000: 4.00 Beta 1
5 Dezember 2000-Juli 2001 Die 5er-Reihe erhielt anstelle der nur Version auch eine Option auf eine neue Version anstelle der 30-tägigen Testphase. Desweiteren war 5 stabiler als 4 und während der erhielt es neue Features wie das integrierte Instant Messaging Mausgesten Hotlist-Panels und die integrierte Suche. 5er-Reihe endete mit dem heute noch oft Release 5.12. 27.06.2001: 5.12
19.04.2001: 5.11
10.04.2001: 5.10
16.01.2001: 5.02
16.12.2000: 5.01
06.12.2000: 5.00
6 November 2001-Oktober 2002 Die Opera 6-Reihe führte die langerwartete noch nicht bidirektionale ) Unicode -Unterstützung ein. Ausserdem wurde ein neues SDI/MDI- Interface eingeführt welches den Wechsel von SDI-Browsern Operas MDI-Interface erleichtern und eine Portierung auf Macintosh-Betriebssysteme erlauben sollte. Während den späteren Bugfix-Releases der Kiosk-Modus erweitert die integrierten Suchen wurden und eine Menge Druckprobleme wurden gelöst. 25.03.2003: 6.06b
18.03.2003: 6.06
13.08.2002: 6.05
01.06.2002: 6.04
27.05.2002: 6.03
15.05.2002: 6.02
12.02.2002:6.01
18.12.2001: 6.0
13.11.2001: 6.00 Beta
7 Novemeber 2002-Gegenwart Opera 7 wurde Anfang 2003 herausgegeben. bietet eine neue Presto genannte Rendering -Engine welche erweiterte Unterstützung für Standards bietet nun W3C DOM unterstützt. Ebenfalls neu ist die Small Screen Rendering -Technik für Handheld -Geräte und andere Klein-Bildschirme. Das komplette Interface wurde unter Verwendung eines maßgeschneiderten plattformübergreifenden Skinning -Systems neu geschrieben welches den Resourcen-Verbrauch im zu Version 6 erheblich reduzierte und das Benutzerinterface konfigurierbar machte. Das kombinierte SDI/MDI- Interface und Features wie FastForward Notizen und Slideshow sind ebenfalls neu in dieser Version Features die seither von anderen Browsern kopiert Genauso neu ist der Mail - und News -Client in seiner zweiten Version M2 genannt. auf einem leistungsstarken Filter-System mit Mail-Organizing-Fahigkeiten zielt darauf ab die E-Mail-Verwaltung leichter als mit Browsern zu machen. Da sowohl das Interface als auch die Rendering -Engine nativ in Opera verankert sind kann 7 identisch auf allen Betriebssystemen ausgeführt werden. 22.04.2004: 7.50 Beta 1
22.11.2003: 7.23
12.11.2003: 7.22
14.10.2003: 7.21
23.09.2003: 7.20
28.08.2003: 7.20 Beta 7
09.05.2003: 7.11
11.04.2003: 7.10
07.04.2003: 7.10 Beta 3
05.04.2003: 7.10 Beta 2
03.04.2003: 7.10 Beta 1
13.03.2003: 7.03
26.02.2003: 7.02
05.02.2003: 7.01
28.01.2003: 7.00
18.12.2002: 7.00 Beta 2
22.11.2002: 7.00 Beta 1b
13.11.2002: 7.00 Beta 1

Aktuelle Version

Stabile Version

Die aktuellste stabile Version von Opera Windows und Linux ist 7.5 (Stand: 12. Mai 2004 ).

Die aktuellen Versionen für die unterschiedlichen sind:

Beta/Preview-Versionen

Zu den Preview-Versionen

Da es sich allerdings um eine
Preview -Version (zu deutsch: Vorschau) handelt sollte man nur mit Bedacht verwenden und im Zweifelsfall auf die letzte stabile Version zurückgreifen da bei den Preview-Versionen gelegentlich zu Abstürzen kommen und die neuen Features eventuell noch nicht ausgereift sind. Bei Problemen gibt es Hilfe Opera Beta-Forum (Link siehe unten) .

Weblinks


Siehe auch: Liste von Webbrowsern Wikipedia:Helferlein/Opera (Direkt mit der Adressleiste eine Wikipedia-Suche



Bücher zum Thema Opera

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Opera.html">Opera </a>