Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Zweiter Golfkrieg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Zweiter Golfkrieg bezeichnet den 1990 mit dem Einmarsch des Iraks nach Kuwait begonnenen und 1991 durch eine von den USA geführte Koalition beendeten Krieg im Nahen Osten .

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Vor dem 1. Weltkrieg war Kuwait als Teil des osmanischen Reiches eine Provinz des Iraks gewesen. Jedoch wurde in Nachkriegsereignissen Kuwait vom Irak abgespalten. Es unterstand britischer Vorherrschaft und wurde später unabhängige Monarchie .

Der Irak hat nie die Legitimität kuwaitischen Unabhängigkeit akzeptiert obgleich er vor 1990 Realitäten anerkannt hatte. Die Grenze Irak-Kuwait war ausreichend festgelegt worden und die Grenzstreitigkeiten zwischen Ländern schwelten permanent seit der Entstehung Kuwaits. dem Iran/Irak-Krieg der achtziger Jahre war der Irak bei einigen arabischen stark verschuldet einschließlich eines Kredits von 80 US-Dollar bei Kuwait.

Der Irak hoffte durch eine Senkung Ölförderquote eine Steigerung des Ölpreises zu erzielen seine Schulden zu begleichen. Statt dessen erhöhte seine Quote und senkte die Preise in einer Gelegenheit die Grenzstreitigkeiten zu seinen eigenen zu lösen.

Zusätzlich führte der Irak an dass Vorteile aus dem Iran-Irak-Krieg für Ölbohrungen und Bau militärischer Posten auf irakischem Boden nahe gezogen hätte und dass der Irak der arabischen Sache einen Dienst erwiesen habe indem wie ein Puffer gegen den Iran wirkte dass folglich Kuwait und Saudi Arabien die Kriegschulden annullieren oder zumindest verhandeln müssten.

Während des Krieges hatte sich der guter Beziehungen zu den Vereinigten Staaten erfreut: die Vereinigten Staaten wandten dem trotz (oder möglicherweise wegen) des früheren sowjetischen im Irak ihre massive Unterstützung zu und ihn mit Waffen und leisteten ökonomische Hilfe dem einzigartigen Versehen bei der Iran-Contra-Affäre bei der einige amerikanische Offizielle geheim illegal Waffen an den Iran verkauften). Nach Krieg gab es Bestrebungen innerhalb des US-Kongresses den Irak wegen der Verletzungen der Menschenrechte diplomatisch und ökonomisch zu isolieren. Von Bestrebungen distanzierten sich hochrangige US-Senatoren wie Robert der dem irakischen Präsidenten Saddam Hussein erklärte "Kongress repräsentiere nicht US Präsident George Bush Senior oder die Regierung" und dass Bush Veto gegen jede mögliche Bestrebung hinsichtlich Sanktionen den Irak einlegen würde. (nach der irakischen der Sitzung in Sifry.)

Als Ende Juli 1990 die Verhandlungen dem Irak und Kuwait stagnierten ließ der Truppen an den Grenzen Kuwaits aufmarschieren und die amerikanische Botschafterin April Glaspie zu einem bei Präsident Saddam Hussein ein. Während des umriss Hussein seine Vorwürfe gegen Kuwait wobei versicherte nicht vor einer neuen Verhandlungsrunde in einzudringen. Obgleich Glaspie Besorgnis über den Truppenaufmarsch schien sie Hussein das von ihm erwartete Licht zu geben indem sie sagte die hätten "keine Meinung zu innerarabischen Streitigkeiten wie Grenzkonflikt mit Kuwait" (irakische Abschrift der Sitzung in Sifry). Um diesen Punkt hervorzuheben sagte auch bei dem Treffen "James Baker hat amtlichen Sprecher beauftragt diese Anweisung zu betonen."

Manche z.B. der Wissenschaftler William Blum nun dass die Vereinigten Staaten insgeheim Kuwait in seinen territorialen Ansprüchen provozierend aufzutreten und versprochen hätten Kuwait vor der zu erwartenden Reaktion zu verteidigen. Dieses argumentiert er geschehe Erwiderung auf die wachsenden irakischen Warnungen vor amerikanischen Herrschaftsanspruch in der Golfregion. Auch habe die befürchteten Senkungen der US-Verteidigungausgaben aufgehalten sowie inneramerikanische Popularität Präsident George Bushs erhöht. (Blum 52)

In der Folge der Invasion behaupten Iraker den Fund eines Protokolls über ein zwischen CIA -Direktor William Webster und dem Kuwaitische Sicherheitschef dokumentiert sei:

"Wir stimmen mit der amerikanischen Seite dass es wichtig ist Nutzen aus der wirtschaftlichen Lage im Irak zu ziehen um auf die Regierung dieses Landes bezüglich der unserer gemeinsamen Grenze auszuüben. Die CIA vermittelte einen Überblick über angemessene Druckmittel und sagte wir eine ausgedehnte gemeinsame Arbeit einleiten sollten der Voraussetzung einer Koordinierung solcher Aktivitäten auf Niveau."

Obwohl die CIA das Dokument als erklärte gibt es andere Anzeichen dass das echt war. Zum Beispiel erschrak der Kuwaitische als er auf einem arabischen Gipfel 1990 den irakischen Außenminister mit dem Dokument konfrontiert dermaßen dass er in Ohnmacht fiel. (Ibid)

Der Angriff

Am 2. August 1990 drangen irakische Truppen in Kuwait Waffen und Infanterie ein und eroberten strategische Positionen im einschließlich des Palastes des Emirs. Soldaten plünderten und Versorgungseinrichtungen und bemächtigten sich der Medien. westlicher Touristen behielt der Irak als Geiseln und versuchte später sie als Verhandlungsmasse einzusetzen. Irak stellte zunächst eine "befreite" Kuwaitische Marionettenregierung - welche er aber schnell auflöste - erklärte Teile von Kuwait zur verlängerten irakischen Basra sowie den Rest zur 19. irakischen

Innerhalb von Stunden nach Beginn der Invasion verabschiedete der UNO-Sicherheitsrat die Resolution 660 welche die Invasion und verlangte einen Rückzug der irakischen Truppen. 6. August verabschiedete der Sicherheitsrat die Resolution verhängte Wirtschaftssanktionen gegen den Irak und stellte 11. November mit der Resolution 678 dem ein Ultimatum für einen Rückzug bis zum Januar 1991 wobei er "alle notwendigen Mittel Resolution 660 zu unterstützen und durchzuführen" für erklärt.

US- Präsident George Bush kündigte umgehend Beginn einer "insgesamt defensiven" Militäraktion an um Irak am Eindringen nach Saudi Arabien zu - Operation Wüstenschild [ PRES ]. Es keinen Beweis dass der Irak überhaupt beabsichtigte Saudi Arabien einzudringen wie General Norman Schwarzkopf verbündeten Kommandeuren gegenüber eingestand. Der Irak behauptete lediglich seine ihm zustehende "Provinz" Kuwait zurückzufordern. Verteidigungsministerium behauptete über Satellitenfotos von größeren Truppenkonzentrationen Kuwait entlang dem Saudischen Grenze zu verfügen sie aber der Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen nie Satellitenfotos von sowjetischen Quellen zeigten keine solche

Die Marine entsandte zwei Einheiten die Flugzeugträger -USS- Eisenhower und -USS- Independence in Region wo sie ab 8. August bereit Die Militärkonzentration wurde fortgesetzt und erreichte schließlich 000 Mann. Es herrscht Übereinstimmung unter militärischen dass die amerikanischen Streitkräfte in der Region Oktober nicht in der Lage gewesen seien Invasion Saudi-Arabiens seitens des Iraks zu stoppen.

Die Vereinigten Staaten unter Federführung Staatssekretär James Bakers bildeten ein vereinigtes Militärbündnis gegen den Es bestand aus Soldaten aus 34 Ländern: Argentinien Australien Bahrain Bangladesh Kanada die Tschechoslowakei Dänemark Ägypten Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Honduras Italien Kuwait Marokko die Niederlande Niger Norwegen Oman Pakistan Polen Portugal Qatar Saudi Arabien Senegal Südkorea Spanien Syrien die Türkei die Vereinigten Arabischen Emirate das Vereinigten Königreich und die Vereinigten Staaten selbst. Die US-Truppen stellten 74% von Soldaten auf dem Kriegsschauplatz. Viele der Bündniskräfte nur zögernd ein; einige meinten der Krieg eine innerarabische Angelegenheit; andere befürchteten eine Erhöhung amerikanischen Einfluss in Kuwait. Am Ende wurden Länder durch Angebote ökonomischer Hilfen bzw. Schuldenerlass (Blum)

Die Vereinigten Staaten spielten eine Reihe unterschiedlichen Rechtfertigungen für ihre Einmischung in den durch. Der erste Grund war die Bedeutung Öls für die amerikanische Wirtschaft und die freundschaftlichen Beziehungen der USA zu Saudi-Arabien [PRES]. waren zahlreiche Amerikaner mit dieser Erklärung nicht und "kein Blut für Öl" wurde so Schlachtruf für die amerikanischen Friedensaktivisten obwohl diese nie die Größe der Vietnamkriegsopposition erreichte. Spätere für den Krieg bezogen sich auf die Menschenrechtsverletzungen unter Präsident Saddam Hussein bis hin dessen Fähigkeit Kernwaffen oder andere Massenvernichtungswaffen zu und dass einem Angriff [auf Kuwait] kein entgegengesetzt werden könne.

Kurz nach dem Einmarsch des Iraks Kuwait wurde die Organisation "Bürger für ein Kuwait" in den USA gebildet. Sie engagierte PR-Firma Hill & Knowlton für ca. 11 US-Dollar Mittel von Kuwaits Regierung. Dieses Unternehmen eine Kampagne die beschrieb wie irakische Soldaten aus den Brutkasten in den kuwaitischen Krankenhäusern und sie auf dem Fußboden sterben ließen. Video wurde über die US-Fernsehnetze verbreitet; falsche wurden vor dem Kongress und dem UNO-Sicherheitsrat Das fünfzehnjährige Mädchen das vor dem Kongress Zeugin auftrat war wie später herauskam die des kuwaitischen Botschafters in den USA; der Chirurg der als Zeuge vor der UNO war in Wirklichkeit Zahnarzt der später zugab zu haben.[MCA]

Verschiedene Friedensverträge wurden erwogen aber keiner Die Vereinigten Staaten beharrten darauf dass die annehmbare Friedensbedingung der volle bedingungslose Rückzug des aus Kuwait sei. Der Irak beharrte darauf der Rückzug aus Kuwait mit einem gleichzeitigen der syrischen Truppen aus Libanon und der Truppen aus der Westbank dem Gazastreifen den und dem Südlibanon verbunden werden müsse.

Am 12. Januar [[1991] beschloss der Kongress der USA Irak unter Anwendung militärischer Gewalt aus Kuwait vertreiben.

Der Luftkrieg

Am 16. Januar 1991 einen Tag nach dem Stichtag der 678 löste das Bündnis einen massiven Luftkrieg aus am 17. Januar beginnt die Operation Wüstensturm (Desert Storm): als 1.000 Flüge pro Tag 10mal mehr als die Alliierten des 2. Weltkriegs verwendet hatten (Bolkom 8). Dabei setzten sie "intelligente" Bomben Clusterbomben Daisy Cutters ("Gänseblümchenmäher") und Cruise Missiles ein (siehe unten). Die militärische Luftüberlegenheit wurde schnell erzielt; die Luftstreitkräfte der flogen große Angriffe ohne Herausforderung..

Der Luftkrieg richtete sich auf militärische wie die irakische Republikanische Garde in Kuwait Scud Raketensysteme Militärflugzeuge und Flugplätze Spionagesysteme und Marine. Zugleich zielte es auf Anlagen die dem Militär als auch den Zivilisten nützlich könnten: Elektrizitätsanlagen Nachrichtentechnik Hafeneinrichtungen Ölraffinerien und -pipelines und Brücken. [ RCCPGW ] Zwei aktive wurden bombardiert wobei die kurz zuvor verabschiedete 45/52 verletzt wurde die solche Angriffe verbietet. Energieversorgung des industrialisierten Landes wurde zerstört. Am des Krieges lag die Elektrizitätsproduktion bei 4 des Vorkriegsniveaus; Monate später bei 20-25%. Bomben die Steuerungssysteme aller großen Staudämme der meisten und zahlreiche Kläranlagen. Das Abwasser floss direkt den Tigris von dem die Zivilbevölkerung Trinkwasser entnehmen woraus die Verbreitung epidemischer Krankheiten resultierte (Arbuthnot Durch das Pentagon veröffentliche Dokumente bestätigten dass dieser Angriff und sorgfältig geplant war und so als gemäß Artikel 54 der Genfer Konvention anzusehen und dass eine "verstärkte Verbreitung von Krankheiten nicht Epidemien" unter der Zivilbevölkerung eingeplant und waren [PENT]. In den meisten Fällen vermieden Verbündeten rein zivile Ziele anzugeifen. Jedoch starben 300 Zivilisten in einem Bombenangriff während eines bei dem insgesamt ca. 600-1.000 Menschen ums kamen.

Der Irak richtete seine Flugangriffe auf des Bündnisses in Saudi Arabien und auf in der Hoffnung Israel hineinzuziehen und somit anderen arabischen Staaten zum Verlassen des Bündnisses bewegen. Diese Strategie scheiterte. Israel nahm die nicht in Anspruch und die arabischen Staaten im Bündnis ausgenommen Jordanien das offiziell gänzlich neutral blieb.

Der Bodenkrieg

Am 22. Februar 1991 stimmte der Irak einer durch die vorgeschlagenen Waffenruhe zu. Die Vereinbarung verlangte dass Irak seine Truppen innerhalb drei Wochen auf Position vor dem Einmarsch zurücknehmen solle worauf eine gesamte Waffenruhe anschließen würde und verlangte die Überwachung von Waffenruhe und Rückzug durch UNO-Sicherheitsrat. Die USA lehnten diesen Vorschläge ab aber zu den Rückzug der irakischen Truppen anzugreifen und gaben dem Irak 24 Stunden dem Rückzug zu beginnen.

Am 24. Februar begannen die USA ihren Bodenkrieg. US-Panzer Pflüge entlang der irakischen Schützengräben und begruben die darin lagen. Bald darauf drang ein von Marines tief auf irakisches Territorium vor nahm Tausende von desertierten irakische Soldaten gefangen geschwächt und durch den umfangreiche Luftkrieg demoralisiert Die USA nahmen an dass der Irak Waffen benutzen könnte und entwarfen provisorische Vergeltungspläne Staudämme an Tigris und Euphrat zu zerstören und so Bagdad zu [PBS ]
Der Irak setzte keine chemische Waffen und der Vormarsch der Alliierten war viel als es die US-Generäle erwarteten. Am 26. begannen die irakischen Truppen mit dem Rückzug Kuwait und stecken die Kuwaitischen Ölfelder beim in Brand. Ein langer Konvoi der irakischen - bestehend auch aus irakischen und palästinensischen - zog sich entlang der Hauptverbindungsstraße Irak-Kuwait Dieser Konvoi wurde dermaßen von den Verbündeten dass er als "Highway of Death" bekannt
Hundert Stunden nachdem er den Bodenkrieg hatte verkündete Präsident Bush eine Waffenruhe. Der Seymour Hersh hat Klage erhoben dass zwei nach Ausrufung der Waffenruhe eine von Barry geführte amerikanische Einheit an einem systematischen Massaker sich zurückziehenden irakischen Einheiten und einer Anzahl teilgenommen habe. McCaffrey wies die Klage zurück; vom Militär geführte Untersuchung hat ihn gerechtfertigt. Daniel)

Eine Friedenskonferenz fand im durch die besetzten Irak statt. Bei der Konferenz verhandelte Irak über die Nutzung bewaffneter Hubschrauber auf eigenen Seite der gegenwärtigen Grenze. Bald danach diese Hubschrauber und ein großer Teil der Streitkräfte unterwegs um einen schiitischen Aufstand im zu bekämpfen.

Im Norden beherzigten Kurdenführer amerikanische Zusicherungen diese einen Volksaufstand unterstützen würden und begannen kämpfen in der Hoffnung einen Angriff auszulösen. als die amerikanische Unterstützung ausblieb vernichteten die Generäle in brutaler Konsequenz die kurdischen Einheiten. von Kurden flohen über die Berge in die Gebiete der Türkei und des Irans. Diese spielten beim Zustandekommen der Flugverbotszonen im Norden im Süden des Iraks eine maßgebliche Rolle. unten). In Kuwait wurde der Emir wieder demokratische Kräfte wurden zusammen mit vermuteten irakischen besonders Palästinensern verfolgt. Über 400.000 Menschen wurden aus Land vertrieben. [ PBS ]

Opfer

Die Zahlen der Golfkriegsopfer sind umstritten. Zahl der Todesopfer der seitens des Militärbündnisses US Truppen ) liegt bei 378; 148 der Kämpfe und 145 nicht mit den in Verbindung stehend. Die Verwundetenzahl des Bündnisses unter 1.000 zu liegen.
Die irakischen Opferzahlen werden in hohem diskutiert. Manche behaupten eine niedrige Zahl von getöteten Soldaten manche gehen bis 200.000. Viele nehmen eine Zahl um 25.000 bis 75.000 Die Zahl der verwundeten Soldaten ist weitgehend Die US-Truppen haben 71.000 irakische Kriegsgefangene gemacht. irakische zivile Todesopfer betreffend reichen von 100 35.000.

Kosten

Als Kosten des Krieges für die Staaten wurden vom Kongress etwa 61 1 US-Dollar errechnet; zwei Drittel dieser Menge wurden Kuwait Japan und Saudi-Arabien gezahlt.

Medienkrieg

Die Politik der USA hinsichtlich der und Pressefreiheit war viel restriktiver als in vorhergehenden Auseinandersetzungen. Die meisten Presseinformationen kamen aus den das Militär organisierten Informationsveranstaltungen (Briefings). Nur ausgewählten wurden Vor-Ort-Besuche erlaubt bzw. die Genehmigung zu mit Soldaten erteilt. Diese Gespräche wurden stets Anwesenheit von Offizieren geführt und waren abhängig von der vorherige Zustimmung durch das Militär auch von der nachträglichen Zensur . Dieses Vorgehen sollte scheinbar sensible Informationen einer Entdeckung durch den Irak schützen in Praxis wurde es aber häufig verwendet um über politische Peinlichkeiten vor einer Entdeckung durch Öffentlichkeit schützen. Diese Politik war massiv durch Erfahrung des Militärs mit dem Vietnamkrieg belastet es wegen der öffentlichen Opposition innerhalb der Staaten verloren glaubte.

Zugleich war die Präsenz dieses Krieges seiner Gleichzeitigkeit neu. Viele amerikanische Journalisten blieben des Krieges in der irakischen Hauptstadt Bagdad und die Ankunft der Raketen wurde fast voller Länge nahezu zeitgleich in den abendlichen und Rundfunknachrichten wie CNN übertragen.

Zur Rechtfertigung des Krieges wurden zuvor später als Fälschung entlarvte Greuelberichte in den lanciert. Hierbei wurde insbesondere die sogenannte Brutkastenlüge Den irakischen Truppen wurde vorgeworfen in kuwaitischen Babys aus Brutkästen gerissen und dadurch ermordet haben. Nach dem Krieg stellte sich heraus diese Geschichte von einer durch die US-Regierung Medienfirma erfunden worden war unter Zuhilfenahme der des kuwaitischen Botschafters die als vermeintliche Zeugin dem US-Kongress eine geschauspielerte tränenreichen Rede zum gab.

Konsequenzen

Die Konsequenz aus den Aufständen im und im Süden waren Flugverbotszonen die festgelegt um die schiitischen und kurdischen Minderheiten im und Nordirak zu schützen. Für Hans von UN-Diplomat liegt kein UN Mandat vor das die dieser beiden Zonen rechtfertigt [1] . Diese Flugverbotszonen sind hauptsächlich durch die und Großbritannien überwacht worden. Zusammengenommen haben diese Angriffe über dem Irak in den elf nach dem Krieg geflogen als während des zusammen. Während dieser Angriffe wurde eine bestimmte Bomben beinahe Tag für Tag abgeworfen. Allerdings die größte Menge der Bomben zur Unterstützung Operationen abgeworfen: Desert Strike die einige Wochen September 1996 währte und Wüstenfuchs im Dezember 1998 .

Eine Waffenuntersuchungskommission der UNO (UNSCOM) wurde um die Befolgung der Waffenbeschränkungen durch den und die Zerstörung der ballistischen Flugkörper zu Der Irak akzeptierte einiges und lehnte andere ab. 1997 wiesen sie alle US-Angehörigen des aus und behaupteten dass die Vereinigten Staaten Kontrollen als Mittel für Spionage verwendeten was USA später auch einräumten. Das Team kehrte eines noch turbulenteren Zeitabschnitts zwischen 1997 und zurück wurde durch neue Inspekteure ersetzt die begannen 2002. (Weiteres zu den Inspektionen siehe im Irak).

Vor 1997 traf das Inspektionsteam auf Art Beweis des biologischen Waffenprogramms bei einem Standort und auf Widerstände vielen anderen Standorten. Ein Mitglied des Waffeninspektionsteams Ritter ein US-Marine bis 1998 behauptete dass Vereinigten Staaten die Inspektionen blockierten weil sie maßstabsgerechten Vergleich mit dem Irak wünschten. Er auch dass der CIA die Waffeninspektionsteams als für verborgene Aktivitäten innerhalb des Iraks verwendete.

Wirtschaftssanktionen folgten dem Krieg auf der Dem Irak wurde zugestanden bestimmte Produkte unter Programm Nahrung-für-Öl zu importieren. Ein UNICEF -Report recherchierte 1998 dass die Sanktionen eine 90.000 Todesfällen pro Jahr [IAC ] zur hatten.

Viele heimkehrende Soldaten der Koalition berichteten Krankheiten die ihrer Teilnahme am Golfkrieg folgten Phänomen das als Golfkriegssyndrom bekannt wurde. Es gab weit verbreitete und Widerspruch über die Ursachen (und Bestehen) Syndroms. Als mögliche verursachende Faktoren werden die von Urans Ölfeuern oder Anthraximpfstoff angesehen.

Die Unterstützung des Iraks durch die verursachte einige Unzufriedenheit unter ihren arabischen Unterstützern hatte den Effekt dass die Palästinenser geheime mit Israel begannen welche zu den Oslo-Gesprächen

Die Volksrepublik China wurde durch die Schnelligkeit des Bündnissieges und veranlasste eine Änderung der Hochtechnologie in Volksbefreiungsarmee.

Die anhaltenden Sanktionen des Iraks und anhaltende militärische Anwesenheit der Amerikaner in Saudi-Arabien Unzufriedenheit innerhalb der arabischen Welt aus. Dieses musste auch als Rechtfertigung für den Terrorangriff 11. September 2001 herhalten. Andererseits wurden der und besonders Saddam Hussein auch als Ziele den Krieg der Vereinigten Staaten gegen den angesehen

Technologie

Präzisionsgeführte Munition (PGMs auch "smart bombs" intelligente Bomben ) wie der Lenkflugkörper Agm-130 der US Force wurden als der Schlüssel dargestellt der Schläge mit einem Minimum an zivilen Opfern Bestimmte Gebäude im Zentrum Bagdads könnten nun werden während Journalisten in ihren Hotels die missiles im Fluge beobachteten. Der Anteil der Bomben betrug ungefähr 7 4% aller Bomben die Koalition abgeworfen hatte. Andere Bombenangriffe wurden Clusterbomben geflogen die in Blöcke von kleineren zerbrechen und Daisy Cutters 15.000-Pfund-Bomben die alles "auflösen" was sich hunderter Meter befindet. (Walker)

Scud ist ein Raketensystem niedriger Technologie. Irak nutzte es und startete es gegen Arabien und Israel. Einige Bomben forderten zahlreiche andere verursachten geringe Beschädigungen. Man sorgte sich möglichen Chemikalien oder vor den biologischen Gefechtsköpfen diesen Raketen aber wenn sie existiert hatten sie nicht benutzt. Die Bemühungen der Koalition Scud-Abschussrampen zu beseitigen oder die Scuds im mit der Patriot-Rakete abzuschießen verliefen weniger wirkungsvoll es die militärischen Führer zu jener Zeit machen wollten.

Das Globale Navigationssystem ( GPS ) war ein Mittel das den Einheiten Koalition die Navigation über der Wüste ermöglichte durch feindliche Truppen entdeckt zu werden. Das und Steuersystem ( AWACS ) und die Satellitenkommunikation erwiesen sich als wichtig.

Weblinks

Siehe auch: Erster Golfkrieg Dritter Golfkrieg



Bücher zum Thema Zweiter Golfkrieg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Operation_W%FCstensturm.html">Zweiter Golfkrieg </a>