Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Oppidum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Unter einem Oppidum (lat. oppidum Befestigung Schanzanlage fester Platz) versteht man befestigte stadtartig angelegte Siedlung der La Tène-Zeit (späte Eisenzeit). Der Begriff geht auf Gaius Julius Cäsars Schrift De bello Gallico zurück in welcher er gallische Schanzanlagen Charakteristisch sind vor allem die Befestigungen durch mit Erde oder Steinen verfüllte Schalmauer aus der so genannte Murus Gallicus.

Oppida werden oft als frühe stadtartigen bezeichnet über ihre Infrastruktur ist jedoch wenig Wie Ausgrabungen in Manching bei Ingolstadt auf dem Titelberg in Luxemburg und in Bibracte in Frankreich zeigen weisen zumindest einige eine dichte regelmäßige Innenbebauung auf. Konzentrationen mediterraner Importe beweisen Bedeutung dieser Siedlungen im Handelsnetz der La Tène-Zeit . Oft sind die Oppida auch mit verbunden.

Siehe auch: Oppidum Milseburg Glauberg



Bücher zum Thema Oppidum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oppidum.html">Oppidum </a>