Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Orestes


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Orestes in der griechischen Mythologie

In der griechischen Mythologie war Orestes der Sohn des Agamemnon und der Klytaimnestra . Um die Ermordung des Vaters durch zu rächen tötet er seine Mutter im Apollons . Die alten Rachegöttinnen die Erinyen schlagen ihn zur Strafe mit Wahnsinn treiben ihn durch die Lande bis seine auf dem Athener Areopag verhandelt wird. Im Prozeß plädiert die der Stadt Athene zu seinen Gunsten. Ihre Stimme gibt Ausschlag - Orestes kommt frei. Er wird in seiner Vaterstadt Mykene die unter seiner Herrschaft glückliche Jahre Erst in hohem Alter (mit neunzig Jahren) Orestes in Arkadien durch den Biss einer Schlange. - hat den Orestes-Stoff in seiner Orestie behandelt der einzigen tragischen Trilogie des Zeitalters die uns vollständig erhalten ist. Auch Euripides stellte Orestes in den Mittelpunkt einer Tragödien. Eine moderne Bearbeitung des Mythos findet in Sartres "Les Mouches" (zu deutsch: Die

Siehe auch: Tantaliden

Orestes im Weströmischen Reich

Orestes (* ? / † 476 - ermordet) war ein weströmischer Patrizier Heerführer dem es nicht gelang den Ansturm germanischen Feinde Westroms zu stoppen. Im Jahr 475 setzte er seinen Sohn Romulus Augustulus als letzten Kaiser Westroms ein.




Bücher zum Thema Orestes

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Orestes.html">Orestes </a>