Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Oskar Sima


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Oskar Michael Sima (* 31. Juli 1896 in Hohenau ( Österreich ); † 24. Juni 1969 in Lagenzersdorf bei Wien ) war ein österreichischer Theater - und Filmschauspieler .

Leben

Geboren als Sohn eines Bäckers besuchte Oskar Sima zunächst eine Handelsschule er sich für ein Studium am Wiener für Schauspielkunst einschrieb. Nach seinem Militärdienst erhielt er 1919 ein Engagement am Deutschen Theater in Prag danach am Deutschen Volkstheater in Wien. 1927 ging er nach Berlin und wirkte Max Reinhardt . Schon 1921 kam er zum Film . Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete Sima sich vorwiegend dem Film. 1967 drehte er seinen Letzten Suzanna - die Wirtin von der Lahn .

Oskar Sima wirkte in über 300 mit vorwiegend als Nebendarsteller. Ein Kritiker nannte ihn deshalb einmal den König der Nebenrollen . Er wirkte in fast allen Sparten in Operettenverfilmungem und Komödien teilweise aber auch in ernsten Filmen Melodramen. Meist war er der zwielichtige Typ Zigarre und Doppel moral . Ende 1967 /Anfang 1968 zog er sich auf seinen Besitz Wien zurück. Kurz vor seinem Tod erhielt den deutschen Filmpreis in Gold für seine Verdienste um den deutschen

Oskar Sima war mit der Schauspielerin Lina Woiwode verheiratet.

Filmografie (in Auszügen):




Bücher zum Thema Oskar Sima

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oskar_Sima.html">Oskar Sima </a>