Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Januar 2018 

Ostasiengeschwader


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Ostasiengeschwader war ein Kampfschiffverband (Kreuzergeschwader) der deutschen Kriegsmarine zur Durchsetzung und Sicherung deutscher Interessen ostasiatischen und pazifischen Raum.

Historisches

Wegen des bevorstehenden Eintritts Japans in den Ersten Weltkrieg marschierte das Geschwader 1914 unter dem Kommando von Vizeadmiral Graf Spee aus dem ostasiatischen Raum in Richtung Pazifik. Der Kleine Kreuzer Emden wurde zum Kreuzerkrieg in den Indischen Ozean entsandt.

Zwischen dem Ostasiengeschwader und einem verfolgendem britischen Verband unter Admiral Sir Christopher Cradock kam es vor Coronel ( Chile ) zu einem Gefecht. Das deutsche Geschwader bei geringen eigenen Verlusten die beiden britischen Panzerkreuzer Monmouth und Good Hope versenken.

Wegen der schlechten Versorgungslage des deutschen entschloß sich Graf Spee zum Durchbruch in Atlantik mit Ziel Deutschland. Die Briten waren der Niederlage ihres Geschwaders vor Coronel entschlossen deutschen Verband zu vernichten. Bei dem Versuch 8. Dezember 1914 den Marinestützpunkt Port Stanley auf den Falklandinseln anzugreifen wurden die deutschen Schiffe von dort liegenden britischen südatlantischen Geschwader unter Vizeadmiral F.D. Sturdee verstärkt durch die Schlachtkreuzer Invincible und Inflexible gestellt und vernichtet. der Kleine Kreuzer Dresden konnte zunächst entkommen. 2000 Seeleute unter ihnen Graf Spee und seiner Söhne fielen.

Schiffe des Ostasiengeschwaders

  • Großer Kreuzer Scharnhorst – versenkt am 8.12.1914 um 16:17 im Gefecht bei den Falklandinseln
  • Großer Kreuzer Gneisenau – versenkt am 8.12.1914 18:02 Uhr im Gefecht bei den Falklandinseln
  • Kleiner Kreuzer Nürnberg – versenkt am 8.12.1914 um Uhr im Gefecht bei den Falklandinseln
  • Kleiner Kreuzer Leipzig – versenkt am 8.12.1914 21:23 Uhr im Gefecht bei den Falklandinseln
  • Kleiner Kreuzer Dresden – am 14.3.1915 nach Beschuß vor der chilenischen Küste gesprengt
  • Kleiner Kreuzer Emden – am 9.11.1914 nach vor den Cocos-Inseln (Indischer Ozean) mit australischem Kreuzer Sydney schwer beschädigt und von eigenen Besatzung auf den Strand der Insel
  • Lazarettschiff Seydlitz – am 24.1.1915 in Argentinien
  • Hilfsschiff Baden
  • Hilfsschiff Santa Isabel
  • Hilfsschiff Cormoran
  • Hilfsschiff Prinz Eitel Friedrich

Kommandeure des Ostasiengeschwaders

  • Konteradmiral Gühler (bis 1911 - verstorben)
  • Konteradmiral von Krosigk (von 1911 bis 1912 )
  • Vizeadmiral Graf von Spee (1912 bis 1914)



Bücher zum Thema Ostasiengeschwader

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ostasiengeschwader.html">Ostasiengeschwader </a>