Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Ostasieninstitut


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Ostasieninstitut ist eine Einrichtung der Fachhochschule Ludwigshafen mit den Schwerpunkten Wirtschaft Japans oder Chinas. Es wurde 1989 von dem Sinologen Siegfried Englert unter Namen Marketing Ostasien gegründet und 1992 von dem Japanologen Peter Wetzler um Schwerpunkt Japan erweitert. Das betriebswirtschaftliche Studium wird von ca. 180 Studierenden mit dem Abschluss Diplom-Betriebswirts (FH) betrieben. Geplant ist für das 2004/2005 das Studium mit dem Abschluss Bachelor / Master zu beginnen. Für die Studierenden ist Auslandsaufenthalt von mindestens einem Semester in China Japan vorgeschrieben. Die Dozenten des Ostasieninstituts betätigen nicht nur in Forschung und Lehre sondern in der Beratung von Unternehmen Behörden und sowie von Einzelpersonen. Mitarbeiter des Instituts haben entscheidend am Aufbau des chinesischen Teehauses im Mannheimer Luisenpark mitgewirkt. Außerdem ist das Ostasieninstitut bei den Partnerschaften des Landes Rheinland-Pfalz zu der chinesischen Provinz Fujian und der japanischen Präfektur Iwate .

Chronik

  • 1988 Gründung als Modellstudiengang "Marketing Ostasien" (MO)
  • 1995 Auslagerung der Emil-Helfferich-Sammlung aus Neustadt an der Weinstraße
  • 1997 Neubau des Ostasieninstituts am Rheinufer
  • 1997 Besuch des Bundespräsidenten Roman Herzog
  • 2000 Besuch des Bundespräsidenten Johannes Rau

Links

Ostasieninstitut der Fachhochschule Ludwigshafen




Bücher zum Thema Ostasieninstitut

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ostasieninstitut.html">Ostasieninstitut </a>