Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Osterhase


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
"Gegen Ende des 17.Jahrhunderts verband sich Sitte des Eier-Suchens mit der Gestalt des Was hat es damit auf sich? Der spielte schon in der germanischen Mythologie als der Fruchtbarkeitsgöttin Ostara eine Rolle. Da er eines der fruchtbarsten Tiere gilt wird sein mit dem Frühlingsfest unmittelbar einsichtig.

Eine weitere Eigenschaft des Hasen die als Symbolgestalt des Osterfestes geeignet macht ist Verhalten bei der Flucht. Es kann beobachtet dass ein Hase den anderen bei der vor einem Feind ablöst. Von da mag Ausdruck kommen: "für jemanden ins Feld springen". ist auffallend dass in buddhistischen Legenden immer der Hase als ein Tier auftaucht das hinopfert" (aus "Die christlichen Jahresfeste und ihre von Luise Schlesselmann)

Der Osterhase soll nach dem Beleg eines Medizinsprofessors Franck von Frankenau aus dem Jahr 1678 Elsass in der Pfalz und am Oberrhein sein. Früher kamen die Hasen im Frühjahr Futtersuche bis in die Dörfer und Gärten. er sich dabei gegen seine Natur in Nähe der Menschen aufhielt wurde ihm auch das Ablegen der Ostereier angedichtet.

In alten Aufzeichnungen in Zürich ist Osterhase als Eierbringer überliefert. Für Paten war der Brauch die Kinder einzuladen um mit den Osterhasen zu jagen . Wobei das jagen mit dem Suchen der Ostereier zu übersetzen ist. Die farbigen Eier Meister Lampe angedichtet weil er viel flinker und Hühner keine bunten Eier legen.

Der Osterhase ist jedoch nicht der Überbringer der Ostereier. In manchen Gebieten haben Storch oder der Fuchs diese Aufgabe übernommen.

Siehe auch:

Ostern Osterfeuer



Bücher zum Thema Osterhase

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Osterhase.html">Osterhase </a>