Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Ostermarsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ostern 1958 hatte die britische Campaign for Nuclear Disarmament einen Marsch von London zum Atomforschungszentrum Aldermaston organisiert und dabei rund 10.000 Menschen gegen die nukleare Aufrüstung Hieraus entwickelte sich eine Tradition solcher Demonstrationsmärsche Ostern in verschiedenen westeuropäischen Ländern.

In der Bundesrepublik Deutschland fand der erste Ostermarsch 1960 in Norddeutschland mit ungefähr 1.000 Teilnehmern In den folgenden Jahren gingen an den immer mehr Menschen an immer mehr Orten die Straße. Die Demonstranten forderten ein Ende atomaren Bewaffnung und des nuklearen Wettrüstens. Bis 1968 war die Teilnehmerzahl auf 300.000 gestiegen. konnten nur Einzelpersonen nicht Organisationen an der teilnehmen.

Der Bewegung gehörten zunächst vornehmlich Anhänger ethisch-religiösen Pazifismus an. Schon bald wurde sie aber einer außerparlamentarischen Sammlungsbewegung. Dies ist auch ablesbar der Namensänderung: "Kampagne für Abrüstung" ( 1963 ) - "Kampagne für Demokratie und Abrüstung" (1968).

Unter dem Eindruck der Notstandsgesetzgebung (1968) Militärintervention des Warschauer Pakts in der CSSR (1968) der Bildung einer sozialliberalen Bundesregierung 1969 ) sowie interner Differenzierungsprozesse kam die Bewegung 1970 zunächst zum Erliegen bzw. ging in "Bewegungen" auf.

Das änderte sich 1979 mit dem NATO-Doppelbeschluss zur Stationierung von Atomwaffen in der 1983 nahmen etwa 700.000 Menschen an verschiedenen zum Frieden teil. Mit dem Ende des Krieges zwischen Ost und West nahm das ab.

Während der Golfkriege und im Zuge wachsenden Beteiligung der Bundeswehr an Einsätzen außerhalb stieg die Zahl der Ostermarschierer wieder an.

Literatur

  • Andreas Buro Die Entstehung der Ostermarschbewegung als Beispiel für Entfaltung von Massenlernprozessen. In: Friedensanalysen für Theorie und Praxis 4 Frankfurt am Main 1977
  • Karl A. Otto Vom Ostermarsch zur APO. Geschichte der außerparlamentarischen in der Bundesrepublik 1960-1970 Frankfurt am Main/New York 1979

Weblinks


siehe auch: Friedensbewegung

Ostermarsch als Ortsname

Ostermarsch ist auch der Name eines der Stadt Norden (Niedersachsen) .



Bücher zum Thema Ostermarsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ostermarsch.html">Ostermarsch </a>