Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Ottmar Herchenröder


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ottmar Herchenröder (* 1960 ) ist ein deutscher Virologe .

Dr. Herchenröder forscht über HIV und verwandte Retroviren und hat mehrere wichtige wissenschaftliche Publikationen HIV-Biologie veröffentlicht. Herchenröder hält allgemeinverständliche Vorträge über und AIDS insbesondere über den Umgang mit und AIDS -kranken Menschen.

Sein Engagement ist auch davon geprägt er selbst mehrere Freunde und Bekannte durch Folgen einer HIV-Infektion verloren hat. Politisch hat in den späten 1980er Jahren die Politik damaligen Gesundheitsministerin Frau Prof. Rita Süssmuth befürwortet.

Ottmar Herchenröder betrachtet die alternativen Theorien gäbe kein HIV nicht nur als widerlegt ihre weitere Verbreitung auch für gefährlichen Unfug. deshalb weil insbesondere jungen Menschen gegenüber impliziert sie müssten sich nicht schützen da es gar kein Virus gibt".

Herchenröder studierte in Marburg und Rehovot/Israel am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen und ging mithilfe des AIDS-Stipendienprogramms nach Davis/Kalifornien. Nach Forschungsarbeiten Freiburg und am Heinrich-Pette-Institut in Hamburg arbeitete als Leiter des Forschungslabors am Institut für der TU Dresden. Aufgrund der am 20. 2001 vom Bundesrat endgültig beschlossenen 5. Hochschulrahmengesetzänderung er nach dem 30. Juni 2003 nicht unbefristeter Anstellung weiter beschäftigt werden (siehe auch Generation). Seit Mai 2003 arbeitet Herchenröder mit wesentlichen Aufgabenfeld virologische Diagnostik in der Abteilung der Uniklinik in Rostock.




Bücher zum Thema Ottmar Herchenröder

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ottmar_Herchenr%F6der.html">Ottmar Herchenröder </a>