Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Otto Schenk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Otto Schenk (* 12. Juni 1930 in Wien ) ist ein österreichischer Schauspieler Kabarettist Regisseur und Intendant .

Nach seiner Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar begann er seine Karriere am Theater in der Josefstadt und am Wiener Volkstheater. Ab 1953 führte er bei verschiedenen Aufführungen in Theatern Regie. 1957 inszenierte er seine erste Oper ( Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart ) am Salzburger Landestheater. Otto Schenk spielte inszenierte an den bedeutendsten Schauspiel- und Opernhäusern Welt darunter die New Yorker Metropolitan Opera die Mailänder Scala und die Convent Garden Opera in

Von 1986 bis 1988 fungierte Schenk Direktoriumsmitglied der Salzburger Festspiele von 1988 bis 1997 war Otto Intendant des Theaters in der Josefstadt .

Als Kabarettist trat Schenk schon in 1950er -Jahren im Simpl auf jedoch in den letzten Jahrzehnten er sein Publikum im gesamten deutschen Sprachraum seinen Leseabenden unter dem Motto "Sachen zum

Otto Schenk hat die österreichische Schauspielszene Schauspieler Kabarettist und als Regisseur stark geprägt zählt zu den größten Komikern des Landes.

Inhaltsverzeichnis

Regiearbeiten (Auswahl)

Wichtige Rollen (Theater)

  • " Warten auf Godot " 1963 Wladimir
  • "Ein Sommernachtstraum" 1966 Salzburger Festspiele Thisbe
  • "Der Bockerer" 1984 Münchner Volkstheater Bockerer
  • "Der Bauer als Millionär" 1987
  • "Ich bin nicht Rappaport 1988
  • "Das Mädel aus der Vorstadt" 1989
  • "Amadeus" 1991
  • "Der Schwierige" 1991
  • "Der Geizige" 1993
  • "Die Sternstunde des Josef Bieder" 1993 Josef Bieder
  • "Grillparzer im Pornoladen" von Peter Turrini 1994 Theater im Rabenhof
  • "Der Alpenkönig und der Menschenfeind" 1996

Filme (Auswahl)

Auszeichnungen


Weblinks



Bücher zum Thema Otto Schenk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Otto_Schenk.html">Otto Schenk </a>