Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Otto (Meißen)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Otto der Reiche (Dresdner Fürstenzug)

Otto genannt Otto der Reiche (* 1125 ; † 18. Februar 1190 ) aus dem Hause der Wettiner war von 1156 bis 1190 Markgraf von Meißen. Er war ein von Konrad dem Großen . Um 1168 wurde auf seinem Territorium in der Nähe des heutigen Freiberg Silber gefunden das seinen Reichtum daher der Beiname begründete. Somit gilt er als der der ältesten größten und bedeutendsten Bergstadt Sachsens Freiberg 1186

Seine Frau Hedwig bat ihn um Stiftung eines Klosters. 1162 bestätigte Kaiser Friedrich Barbarossa die Schenkung von 800 fränkischen Hufen das Kloster Zelle "im Urwald" ( Altzella ). Da auch die Silberfunde auf diesem lagen mußten ca. 100 Hufen wieder umgetauscht

Ebenfalls auf Betreiben seiner Frau setzte seinen jüngeren Sohn Dietrich als Erben der Markgrafschaft ein. Sein älterer Sohn nahm ihn deshalb gefangen musste ihn aber Befehl des Kaisers wieder freilassen.

siehe auch Meißen Mark Meißen



Bücher zum Thema Otto (Meißen)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Otto_der_Reiche.html">Otto (Meißen) </a>