Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Panzerdivision


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Panzerdivisionen sind militärische Kampfverbände die aus Kampfpanzer - und Hilfseinheiten bestehen. Sie wurden zuerst Deutschland im Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Eine deutsche Panzerdivision des Zweiten Weltkriegs aus Kampfpanzern motorisierter oder mechanisierter Infanterie Panzerjägern Artillerie Pionieren Flugabwehreinheiten Sanitätseinheiten Nachrichtenabteilungen Aufklärungsabteilungen sowie Versorgungs- und Instandsetzungseinheiten.

Schon die Divisionen der ersten Kriegsjahre 1941 hatten unter unzureichender Personalstärke und Kampfwagenausstattung Für den Russlandfeldzug wurde zwar die Zahl der Panzerdivisionen 10 auf 20 verdoppelt doch geschah dies Ausdünnung der bestehenden Divisionen. Die bisherigen Divisionen um je eine Panzerabteilung verkleinert was deren und Durchhaltevermögen verringerte. Für die Neuaufstellungen mussten Verbände immer wieder auseinander gerissen werden um diese Weise neue Verbände mit erfahrenem Personal zu können. Als Ergebnis wurde zwar die der Divisionen verdoppelt doch vermehrten sich die nur um 40%. Da zusätzlich innerhalb der die Ausstattung mit Panzern geringfügig geändert worden ergab sich insgesamt nur eine Verstärkung um 30%.

Der militärische Wert von Panzerdivisionen zeigte im zweiten Weltkrieg besonders dort wo Verbände der Tiefe operieren oder weit umfassende Flankenangriffe konnten. Hier zeigte sich die Überlegenheit starker und gepanzerter Verbände gegenüber der Infanterie die zum Ende des zweiten Weltkrieges bei im nachlassender Motorisierung der Armeen immer noch weitestgehend ihre eigenen Füße angewiesen war. Der Militärhistoriker Crefeld spricht sogar von einer "Entmotorisierung" der

Die anfänglichen Erfolge der Wehrmacht im Unternehmen Barbarossa zeigten dass Panzerdivisionen an der Spitze Angriffs sehr rasch in die Tiefe des Gebietes vorstoßen und feindliche Truppen großräumig umfassen Die großen Kesselschlachten zu Beginn der Kämpfe ohne sie nicht möglich gewesen.

Allerdings traten auch sehr schnell die Nachteile von Panzerdivisionen zu Tage: Hoher Ressourcenverbrauch Ersatzteile) eine zu Fuß marschierende Infanterie konnte langsam folgen. Die von Panzern gebildeten Kessel nicht schnell genug von der Infanterie gesäubert und es entstand des Phänomen der ´wandernden In unübersichtlichem Gelände (Wald Ortschaften) ohne begleitende waren sie feindlichen Panzerabwehrkräften vergleichsweise schutzlos ausgeliefert.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Panzerdivisionen Kernstück der meisten modernen Armeen. Insbesondere standen auf deutschen Gebiet beiderseits der innerdeutschen Grenze eine sehr große Zahl von Panzern Sie waren vor allem im Nordteil konzentriert die norddeutsche Tiefebene als ideales Einsatzgebiet für angesehen wurde.

Seit den 1990er  Jahren verlieren Panzerverbände stark an Bedeutung da nicht global beweglich sind in vielen panzerhemmenden nicht gut einsetzbar sind vornehmlich in den oder gar in den Alpen und durch in der Raketen- Munitions- und Aufklärungstechnik Panzer leicht zerstört werden können.




Bücher zum Thema Panzerdivision

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Panzerdivision.html">Panzerdivision </a>