Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Panzerfaust


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Panzerfaust ist eine rückstoßfreie Panzerabwehrhandwaffe . Mit ihr ist es möglich gepanzerte auf Entfernungen von mehreren hundert Metern zu

Allgemeines

Die Rückstoßenergie des Projektils läßt sich durch die Energie einer entgegengesetzt nach hinten bewegenden Masse bzw. Gasmenge Sie tritt als Rückstrahl aus. Die Panzerfaust Hohlladungsgeschosse . Die Entwicklung der Reaktivpanzerung machte die Entwicklung von Tandemhohlladungen erforderlich. Die Entwicklung der Panzerfaust wurde den letzten Jahrzehnten der Entwicklung immer neuerer angepasst.

Im Englischen steht Panzerfaust für bestimmte Modelle von Panzerfäusten die Zweiten Weltkrieg verwendet wurden.

Geschichte

Die Panzerfaust ist eine Entwicklung des Zweiten Weltkriegs . Sie machte es möglich Schusskörper von der Größe einer Artilleriegranate von Schulter zu verschießen.

1942 wurde die Panzerfaust auf Grundlage der entwickelt. Das Ergebnis war ein einfacher rohrförmiger mit einem Gesamtgewicht von weniger als 10 An der oberen Seite des Rohrs befand eine simple Zielvorrichtung und der Abzug. An Vorderseite befand sich ein 3 3 kg Geschoss mit ungefähr 1 6 kg Sprengstoff.

Insgesamt verwendete man während des Zweiten drei Ausführungen. Die Panzerfaust 30 wurde im 1943 ausgeliefert. Die „30“ gab die optimale in Metern an. Später entwickelte man die 60 und die Panzerfaust 100. Ein weiteres mit 150 Metern Reichweite wurde zum Ende Krieges in sehr geringer Stückzahl hergestellt und Panzerfaust 250 kam nie über die Planungsphase In den letzten Kriegmonaten wurden Millionen dieser hergestellt und an Soldaten sowie den Volkssturm ausgegeben.

Siehe auch: Panzerschreck Bazooka



Bücher zum Thema Panzerfaust

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Panzerfaust.html">Panzerfaust </a>