Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Partnerschaftsgesellschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Partnerschaftsgesellschaft ist in Deutschland eine spezielle der Offenen Handelsgesellschaft ähnelnde Rechtsform die nur Freiberufler unterhalten können. Ihre gesetzliche Regelung ergibt aus dem Partnerschaftsgesellschaftsgesetz (Gesetz über Partnerschaftsgesellschaften Angehöriger Berufe - PartGG vom 25. Juli 1994; I S. 1744)

Diese neue Rechtsform verbindet aufgrund der den freien Berufen i.d.R. notwendigen persönlichen Durchführung Geschäfte den Gedanken der persönlichen Haftung aus OHG-Bereich mit der Beschränkung der Haftung auf Freiberufler der das fragliche Geschäft (Projekt) durchgeführt

Jeder Partner haftet für sich mit Privatvermögen für seine Tätigkeit.

Dies ist vor allem bei Architekten Ärzten Wirtschaftsprüfern und Unternehmensberatern wichtig um nicht die ganze Kanzlei Gemeinschaftspraxis zu gefährden. Bisher haben gemeinsam tätige aufgrund dieser Risiken die hierfür früher an einzig mögliche Gesellschaftsform der GbR gerne in eine GmbH umgewandelt.

Dies führte jedoch regelmäßig zu Konflikten die GmbH fiskalisch eindeutig gewerblichen Charakter hat Freiberufler an sich keiner Gewerbesteuerpflicht unterliegen. Der Gesetzgeber hat somit diese Lücke geschlossen.

Die Partnergesellschaft ist als juristische Person und wird beim Registergericht in das Partnerschaftregister eingetraten. Nach der ist sie eine eigene Rechtsperson .



Bücher zum Thema Partnerschaftsgesellschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Partnerschaftsgesellschaft.html">Partnerschaftsgesellschaft </a>