Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Patras


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Patras ital. Patrasso einer der wichtigen Häfen Griechenlands Hauptstadt des Nomos Achaia und Elis (seit der Zerstörung während des Befreiungskriegs 1821 neuaufgebaut) amphitheatralisch auf der südöstlichen Küste gleichnamigen Meerbusens in fruchtbarer Gegend hat eine schöner breiter und geradliniger Straßen die sich Strand hügelan ziehen mehrere öffentliche Plätze und eine Zitadelle ein Gymnasium Appellationsgericht ein Theater viele und ( 1879 ) 25.494 (als Demos 34.227) Einwohner.

Es besitzt eine Handelskammer 3 Bankfilialen schönen geräumigen Hafen mit Mole verschiedene Fabriken lebhaften Handel (besonders mit Großbritannien Frankreich und Österreich-Ungarn ). Die Einfuhr ( 1886 im Wert von 221/2 Mill. Frank) vornehmlich in baumwollenen und wollenen Geweben Getreide und Holz die Ausfuhr (im Wert von Mill. Fr.) fast ausschließlich in Korinthen (4o meist nach England und Frankreich) daneben Häuten und Wein. Der Schiffsverkehr umfasste 1886: 4307 Schiffe mit 346 336 Ton. und 4266 mit 343 217 T.

Patras ist Sitz eines Monarchen eines griechischen Erzbischofs und eines deutschen Konsuls.

Geschichte

Die Stadt Patras wurde im hohen der Überlieferung nach vom Achäer Patreus gegründet Vereinigung von drei Städten Aroe Antheia und Doch deuten orientalische Kulte welche sich dort darauf hin dass zuerst wahrscheinlich Phöniker hier waren.

Als Hafenstadt wurde sie bald eine ersten unter den zwölf achäischen Städten. Aus Bündnis mit drei anderen achäischen Städten um 280 v. Chr. entstand der Achäische Bund. Augustus gewährte Paträern deren Stadt damals ziemlich heruntergekommen war unter den Achäern die Freiheit sowie die und Immunitäten einer römischen Kolonie. Seit dieser führte die Stadt auf den Münzen den Colonia Augusta Aroe Patrensis.

Patras besaß auch eine der ersten im Land und war neben Korinth der Ausgangspunkt für die Christianisierung der Halbinsel. Nach der Legende erlitt der Apostel Andreas den Märtyrertod. Seine Gebeine kamen 356 nach Konstantinopel das Kopfreliquiar ( 1462 bis 1964 in Rom ) wird heute wieder in Patras verehrt.

1205 wurde die Stadt von Champlitte Grafen Champagne erobert und zum Sitz des Herzogtums erkoren.

1408 verkaufte Johann II. sein kleines Reich die Venezianer denen Patras 1463 von den Türken entrissen wurde. 1770 eroberten die Russen und Mainoten Patras es aber noch in demselben Jahr wieder worauf es von den Türken verbrannt wurde.

1820 litt Patras bedeutend durch ein Erdbeben. begann die griechische Revolution mit dem Auflauf 12. Februar 1821 wobei die Türken in die Zitadelle wurden. Als ein militärisch wichtiger Punkt wurde Stadt während des Freiheitskriegs ein Hauptschauplatz des aber am 15. April 1822 nachdem Jussuf Pascha die Zitadelle entsetzt von den Türken eingeäschert. Ibrahim Pascha leitete von Patras aus die Belagerung Missolunghi.

1828 nahmen es die französischen Hilfstruppen unter für Griechenland in Besitz; 1833 wurden die Franzosen durch die Bayern



Bücher zum Thema Patras

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Patras.html">Patras </a>