Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Paul Guimard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Paul Guimard (* 3. März 1921 in Saint-Mars-la-Jaille Loire-Atlantique ; † 2. Mai 2004 in Hyères Var ) war ein französischer Schriftsteller.

Leben

Guimard begann seine Karriere als Journalist . Seinen ersten Roman Les faux frères veröffentlichte er 1956 und erhielt dafür den Grand Prix l'Humour. Ein Jahr später erhielt er den Interallié. Sein Werk Les choses de la vie wurde 1967 von Claude Sautet mit Romy Schneider und Michel Piccoli verfilmt.

In den siebziger Jahren schrieb er für das Magazin L'Express.

Nachdem die französischen Sozialisten 1981 die gewonnen hatten wurde er kurzzeitig Berater von François Mitterrand mit dem er bereits seit dem befreundet gewesen war.

Guimard ein begeisterter Angler und Segler teilte seine Leidenschaft für das Meer seiner Frau der französischen Romanautorin Benoîte Groult Salz auf unserer Haut ). Laut ihren Angaben erlag er einem

Werke

  • In einer Straße von Paris
  • Eines Abends es hatte geregnet
  • Die Dinge des Lebens ( Les choses de la vie )
  • Versteinerung ( L'Age de Pierre )



Bücher zum Thema Paul Guimard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Paul_Guimard.html">Paul Guimard </a>