Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Paul Keller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Paul Keller (* 6. Juli 1873 in Arnstadt 20. August 1932 in Breslau ) war ein schlesischer Publizist und Schriftsteller.

Er gründete die Zeitschrift "Die Bergstadt" 1912 - 1931 ) und schrieb schlesische Heimatromane sowie "Das letzte Märchen " eine Geschichte in der ein Journalist ein unterirdisches Märchenreich eingeladen wird um dort Zeitung aufzubauen und dabei in Intrigen innerhalb Königshauses hineingerät. Die Namen wie König Heredidasufoturu Stimpekrex Doktor Nein (der Oppositionsführer) haben wahrscheinlich Michael Ende zu seiner Roman " Die Unendlichen angeregt.

Zwischen 1887 und 1890 besuchte er die Präparandenanstalt in Landeck und anschließend von 1890-93 das Lehrerseminar Breslau. Nachdem er acht Monaten als Lehrer Jauer war wechselte er 1894 als Hilfslehrer an die Präparandenanstalt in Schweidnitz . Zwischen 1896 und 1908 war er Volksschullehrer in Breslau.

Zusammen mit Paul Barsch unternahm er 1903 und 1927 zahlreiche Reisen durch Europa und Nordafrika . Zudem führten ihn zahlreiche Lese- und durch Deutschland Österreich die Schweiz und die Tschechoslowakei .

Er gehörte zu den meistgelesenen Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts was sich in einer Gesamtauflage seiner 1931 bei 5 Millionen wiederspiegelte. Er wurde 17 Sprachen übersetzt. Einige seiner Romane wie Waldwinter Die Heimat Der Sohn der Hagar und Ferien vom Ich wurden verfilmt.

Bücher

  • Gold und Myrrhe 2 Bde. 1898-1900
  • Waldwinter 1902
  • Die Heimat 1903
  • In deiner Kammer 1903
  • Das letzte Märchen 1905
  • Der Sohn der Hagar 1907
  • Das Niklasschiff 1907
  • Die Alte Krone 1909
  • Die fünf Waldstädte 1910
  • Stille Straßen 1912
  • Die Insel der Einsamen 1913
  • Gedeon 1914
  • Grünlein 1915
  • Ferien vom Ich 1916
  • Das königliche Seminartheater und andere Erzählungen 1916
  • Ein Stück eigener Lebensgeschichte 1916
  • Von Hause ein Päketchen Humor aus den 1917
  • Hubertus 1918
  • Von kleinen Leuten und großen Dingen 1919
  • In fremden Spiegeln 1920
  • Altenroda 1921
  • Die vier Einsiedler 1923
  • Im Bergland erträumt 1924
  • Die drei Ringe 1924
  • Dorfjunge 1925
  • Marie Heinrich 1926
  • Titus und Timotheus und der Esel Bileam
  • Sieh dich für! 1928
  • Drei Brüder suchen das Glück 1929
  • Ulrichshof 1929
  • Das Geheimnis des Brunnens 1930
  • Das Eingesandt 1931
  • Mihel der Rächer 1931
  • Bergkrach 1931
  • Vergrabenes Gut 1932
  • In den Grenzhäusern 1933 herausgegeben von Hans
  • Sein zweites Leben 1934




Bücher zum Thema Paul Keller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Paul_Keller.html">Paul Keller </a>