Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Paul Wittgenstein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Paul Wittgenstein (* 11. Mai 1887 in Wien ; † 3. März 1961 in New York ) war ein österreichischer Pianist .
(nicht zu verwechseln mit dem Mathematiker Namens geb. 1907 der in Wittgensteins Neffe Schriftstellers Thomas Bernhard porträtiert wird. Er ist der Neffe Ludwig Wittgenstein .)

Paul Wittgenstein wurde 1946 amerikanischer Staatsbürger. zweiten Weltkrieg verlor er seinen rechten Arm gab weiterhin Konzerte nur mit seinem linken spielend. Er beauftragte zahlreiche bekannte Komponisten ihm Werk für "die linke Hand" zu schreiben.

Wittgenstein wurde in Wien als Sohn Industriellen Karl Wittgenstein geboren er hatte acht Zwei Jahre später wurde sein Bruder der Philosoph Ludwig Wittgenstein geboren. Sein Elternhaus wurde oft von Persönlichkeiten aus dem Kulturleben besucht darunter die Johannes Brahms Gustav Mahler und Richard Strauss mit denen der junge Paul Duette

Paul Wittgenstein studierte bei Malvine Bree später bei dem polnischen Virtuosen Theodor Leschetizky. debütierte 1913 und einige beachtenswerte Rezensionen wurden ihn geschrieben. Im nächsten Jahr brach der Weltkrieg aus und er wurde in den einberufen. Er wurde verwundet und bei einem auf Polen von Russen gefangengenommen sein rechter wurde amputiert. Während seiner Genesung beschloß er Karriere fortzusetzen und zwar unter Benutzung lediglich linken Hand.

Nach dem Krieg setzte Wittgenstein seine um studierte intensiv arrangierte Stücke für die Hand allein und lernte neue Stücke die seinem alten Lehrer Josef Labor (der selbst war) für ihn geschrieben wurden. Er begann zu geben und wurde bald berühmt und Er erreichte dann mehr berühmte Komponisten und sie nach Stücken. Benjamin Britten ( Diversions für Klavier und Orchester) Paul Hindemith Franz Schmidt Erich Wolfgang Korngold und Richard Strauss ( Parergon und Panathenäenzug ) schrieben Stücke für ihn. Maurice Ravel schrieb das mittlerweile sehr berühmte Konzert für die linke Hand Sergej Prokofjew widmete ihm sein 4. Klavierkonzert dieses Wittgenstein allerdings nicht und spielte es niemals

Viele dieser Stücke werden immer noch von zwei-händigen Pianisten gespielt. Sie wurden auch Pianisten gespielt die ebenfalls den Gebrauch ihrer Hand verloren haben so z.B. Leon Fleisher

Die Wittgensteiner Familie war einige Generationen zum Christentum konvertiert doch durch ihre jüdischen wurden sie unter den Nürnberger Gesetzen als eingestuft. Nach der Ausbreitung der NSDAP und Annektion von Österreich versuchte Paul seine beiden zu überzeugen Wien zu verlassen (Ludwig lebte seit einigen Jahren in England) aber sie sich. Sie hingen zu sehr an ihrer und glaubten nicht dass sich so eine Familie in wirklicher Gefahr befand. Paul selbst nicht länger erlaubt wurde öffentlich zu konzertieren 1938 in die USA. Von dort aus es Paul und Ludwig über das Familienvermögen verschiedene Beziehungen einen nichtjüdischen Status für ihre zu bekommen.

Paul wurde amerikanischer 1946 amerikanischer Staatsbürger. verbrachte dort den Rest seines Lebens hauptsächlich Er starb 1961 in New York.

John Barchilon schrieb einen Roman namens Crown Prince" basierend auf Wittgensteins Leben.



Bücher zum Thema Paul Wittgenstein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Paul_Wittgenstein.html">Paul Wittgenstein </a>