Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Paul von Hase


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karl Paul Immanuel von Hase (* 24. Juli 1885 ; † 8. August 1944 in Berlin-Plötzensee ) war ein deutscher Berufssoldat und zählt den Mitgliedern des Widerstandes gegen das Hitlerregime.

Leben

Paul von Hase hatte in der des so genannten dritten Reiches folgende Funktionen

  • 1933 Bataillonskommandeur in Neuruppin
  • 1935 Bataillonskommandeur in Landsberg an der Warthe
  • 1938 Regimentskommandeur
  • 1939/1940 Teilnahme am Polen- und Frankreichfeldzug
  • 1940 - 1944 Stadtkommandant von Berlin

Seit 1938 war Generalmajor von Hase in die Verschwörungspläne des eingeweiht an denen Männer wie Wilhelm Canaris Hans Oster die Generale Erwin von Witzleben Franz und Erich Hoepner arbeiteten.

Am 20. Juli 1944 ließ von Hase das Regierungsviertel in abriegeln. Nach dem mißlungenen Attentat und Umsturzversuch er noch am Abend des 20. Juli In einem Prozess gegen einen Teil der wurde er am 8. August 1944 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee am gleichen Tage durch Erhängen hingerichtet.

Literatur

  • Roland Kopp: Paul von Hase. Eine Von der Alexander-Kaserne Plötzensee. Eine deutsche Soldatenbiographie 1885-1944. LIT Verlag Münster/Hamburg/London 2001
  • Heinrich Bücheler: Paul von Hase. Der Wehrmachtkommandant von Groß-Berlin In: Damals Heft 7 Juli 1984 611 ff.

Siehe auch: Liste der Beteiligten des Aufstandes vom 20. 1944 Widerstand gegen den Nationalsozialismus



Bücher zum Thema Paul von Hase

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Paul_von_Hase.html">Paul von Hase </a>