Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Peltier-Element


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Peltier-Element ist eine aus zwei verschiedenen Metallplatten dünne Platte die unter Zuführung von Energie der einen Seite wärmer und auf der Seite kälter wird. Dabei macht sich ein den Peltier-Effekt der eine Umkehrung des Seebeck-Effektes darstellt zu nutze. Die beiden Eigenschaften sich: Kühlt man die erwärmte Seite ab mittels eines aufgesetzten Ventilators so wird die gekühlte Seite noch

Der größten Vorteile eines Peltier-Elements sind geringe Größe die Vermeidung jeglicher mechanischer Teile die Vermeidung von Trägermedien. Eine Wärmepumpe benötigt immer ein Trägermedium (Kühlflüssigkeit) und Kompressor . Nachteilig ist die hohe Energieaufnahme bei geringer Kühlleistung.

Peltier-Elemente werden z.B. in sehr kleinen Kühlgeräten ("Kühltasche") eingesetzt wo sich der Einsatz Wärmepumpe aus Platzgründen verbietet oder nicht rentabel weil die benötigte Kühlleistung sehr gering ist. anderes Einsatzgebiet ist die Kühlung von Chips einem PC die jedoch aufgrund der Bildung Kondenswasser an der kalten Seite problematisch ist.




Bücher zum Thema Peltier-Element

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Peltier-Element.html">Peltier-Element </a>