Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Per Olov Enquist


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Per Olov Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle) ist ein schwedischer Schriftsteller.

Enquist lebt und arbeitet heuter als Schriftsteller in Stockholm .

Er studierte Literaturwissenschaften an der Universität von Uppsala . Von 1965 bis 1976 arbeitete er als Kolumnist für Zeitungen als Fernsehmoderator. Außerdem gehörte er schon da Führungszirkeln in Schweden an. Von 1970 /71 hielt er sich mit einer Förderung DAAD in Berlin auf. 1973 war er als Gastdozent in Kalifornien tätig. Seit 1977 ist er freier Schriftsteller und setzt nach wie vor für die gewerkschaftliche Organisation von Schriftstellern ein. Aus dem Schriftstellerverband dessen Vorstand er zeitweilig angehörte ist nach einer Kontroverse inzwischen ausgetreten.

Inhaltsverzeichnis

Werke:

In seinem Werk erkennt man eine pessimistische Weltsicht. Immer wieder schildert der Autor die Einschränkungen die eine pietistische Lebensweise auferlegt vor allem in Auszug der Musikanten und Lewis Reise . Bekannt wurde er bei uns vor mit dem sehr gelungenen historischen Roman Der Besuch des Leibarztes in dem er das Verhältnis des und Politikers Struensee zu der dänischen Königin darstellt.

Übersicht über wichtige Werke

  • Der Sekundant (1979)
  • Auszug der Musikanten Roman (1982)
  • Gestürzter Engel Roman (1987)
  • Kapitän Nemos Bibliothek (1994)
  • Die Kartenzeichner (1997)
  • Der Besuch des Leibarztes Roman (2001)
  • Der fünfte Winter des Magnetiseurs ; Roman (1964/2002)
  • Lewis Reise Roman (2003)
  • Großvater und die Wölfe (2003)

Auszeichnungen


Weblinks

Siehe auch



Bücher zum Thema Per Olov Enquist

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Per_Olov_Enquist.html">Per Olov Enquist </a>