Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Persistenz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Persistenz ist ein Begriff aus der Informatik (insbesondere der objektorientierten Programmierung ) der die Fähigkeit bezeichnet Datenstrukturen (oder Objekte ) in nicht-flüchtigen Speichermedien wie Dateisystemen oder Datenbanken zu speichern.

Datenstrukturen die diese Fähigkeit nicht besitzen nur im Hauptspeicher des Computers und gehen verloren sobald Programm endet von dem sie angelegt wurden. "flüchtigen" Datenstrukturen heissen auch transient . Persistente Datenstrukturen können dagegen beim Ende Programms gespeichert und beim erneuten Start aus Speichermedium wiederhergestellt werden.

Bei komplexeren Laufzeitumgebungen wie z.B. der Java -Architektur J2EE unterscheidet man zwischen container-basierter Persistenz (die Laufzeitumgebung übernimmt das Speichern und und komponentenbasierter Persistenz]] (die Komponente muss selbst speichern und wiederherstellen).

Beispiele aus dem Java-Umfeld sind die Serialisierung für das Speichern von Java-Objekten in und JDBC für das Speichern in Datenbanken.



Bücher zum Thema Persistenz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Persistenz.html">Persistenz </a>