Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Peter I. (Portugal)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Peter I. der Grausame (o cruel) oder der (o justiciero) (* 8. April 1320 in Coimbra ; † 18. Januar 1367 in Estremoz) war der achte König von Portugal aus dem Haus Burgund .

Peter I. von Portugal

Peter I. wurde als Sohn König Alfons IV. und der Beatrix von Kastilien geboren. Seine Jugend war von einem Konflikt mit seinem Vater überschattet. Bereits als noch ein Kind war hatte ihn sein mit einer kastilischen Prinzessin verheiraten lassen. Als erwachsen wurde weigerte er sich allerdings die zu vollziehen. Alfons IV. der weiterhin stark einem durch eine Ehe abgesicherten Bündnis mit interessiert war zwang Peter 1340 eine andere kastilische Prinzessin Constanze Maria heiraten. In deren Gefolge kam auch die Edelfrau Inês de Castro an den Hof in die sich unsterblich verliebte.

Spätestens nach dem Tod der Constanze nahm Peter eine Beziehung zu Inês auf soll diese sogar heimlich geheiratet haben. Er vier glückliche Jahre mit ihr in Coimbra. missfiel dem portugiesischen Adel und König Alfons außerordentlich. Befürchtet wurde dass die de Castros Kastilien eine mächtige Familie auf diese Weise auf die portugiesische Politik nehmen könnten ja dass Inês mit Hilfe ihrer kastilischen Verwandtschaft könnte den Sohn der Constanze Maria zugunsten eigenen Kinder aus der Thonfolge zu verdrängen.

Eine Abwesenheit Peters nutzend lässt Alfons 1355 Inês de Castro als Hexe verurteilen und enthaupten. Diese Tat verursacht Bürgerkrieg zwischen Vater und Sohn. Zwar wurde Konflikt 1356 vorläufig gelöst Alfons IV. wurde gezwungen Sohn zum Mitregenten zu ernennen wäre aber wieder aufgebrochen wenn Alfons IV. nicht kurze später verstorben wäre.

Peter I. besteigt so 1357 den portugiesischen Thron. Zu Beginn seiner verbündet er sich mit Kastilien und erreicht die Auslieferung der Mörder seiner Geliebten die nach dem Tode seines Vaters dorthin geflüchtet Er lässt sie grausam foltern und ihnen bei lebendigen Leibe das Herz herausreißen was den Beinnamen „der Grausame“ einbrachte.

Danach hielt er sich aus dem Händel jedoch weitgehend heraus was Portugal eine des Friedens brachte. Er zentralisierte das Land und kümmerte sich besonders um die Rechtsprechung auch um die Benutzung der Justiz zur missliebiger Personen wie es sein Vater im seiner Geliebten gezeigt hatte unmöglich zu machen. Bestrebungen brachten ihm im Volke wo er beliebt war seinen zweiten Beinamen "der Gerechte"

Peter I. war zwei- zählt man Ehe mit Inês de Castro mit dreimal

  • In erster Ehe heiratete er 1325 (also als Fünfjähriger) Branca ( 1315 - 1375 ) eine geborene Prinzessin von Kastilien (Tochter Prinzregenten Peter von Kastilien). Die Ehe wurde geschieden aus ihr entstanden keine Kinder.

  • In dritter (heimlicher) Ehe heiratete er 1354 Inês de Castro (* 1320 7. Januar 1355 ) Tochter von Peter Fernandes de Castro von Lemos und der Aldonça Lourenço de Mit ihr hatte er drei Kinder:
    • Beatriz ( 1347 - 1383 ) sie heiratete 1373 Sancho von Kastilien Herr von Albuquerque.
    • Johann (João) ( 1349 - 1397 ) Herzog von Valencia und von Campos.
    • Dionysius (Dinis) ( 1354 - 1397 ) er heiratete 1372 Johanna von Kastilien Herrin von Cifuentes.

  • Schließlich hatte er auch noch eine mit Teresa Lourenço (* 1330 ). Mit ihr hatte er einen nichtehelichen

Vorgänger:
Alfons IV.
Liste der Könige Portugals Nachfolger:
Ferdinand I.


Bücher zum Thema Peter I. (Portugal)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Peter_I._(Portugal).html">Peter I. (Portugal) </a>