Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Pfälzerwald


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Lage des Biosphärenreservates Pfälzerwald-Vosges du Nord

Der Pfälzerwald (auch Pfälzer Wald ) ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und hat eine Fläche von ha (=1.771 km 2 ). Höchste Erhebung ist die Kalmit mit 673 m. 1958 wurde er zum Naturpark 1993 wurde er deutscher Teil des ersten Biosphärenreservat der UNESCO Pfälzerwald- Nordvogesen . Er war damit das 12. von deutschen Biosphärenreservaten Flächen denen eine besondere Bedeutung den globalen Erhalt der biologischen Vielfalt zukommt.

Inhaltsverzeichnis

Struktur

Der Pfälzerwald gliedert sich nach seiner landschaftlichen Struktur vier Landschaftsteile:

Der Ostrand des Pfälzer Waldes Richtung Rheinebene wird als Haardt bezeichnet.

1.800 km 2 der insgesamt 3.105 km 2 des grenzüberschreitenden Biosphärenreservates liegen auf deutschem Das Biosphärenreservat ist dünn besiedelt: insgesamt leben 237.000 Einwohner (1999) das entspricht einer durchschnittlichen von nur 76 Einw./km 2 . Die dünne Besiedlung konzentriert sich neben Reihe von Dörfern auf die Städte

auf deutscher Seite und auf französischer auf


Geologie

Geologische Formation im Pfälzerwald

Der weitaus größte Teil des Pfälzerwaldes auf einer Buntsandsteinformation die stellenweise von Kalksteinsedimenten überlagert werden. rötliche Sandstein und die schroffen Felsformationen sind prägend das Erscheinungsbild des Pfälzerwaldes ist. Die Felsformationen bis zum Haardtrand und gehen dort unvermittelt in die Weinstraße über.

Das Sandsteinmassiv ist ein sehr guter der Niederschläge filtert und in Senken wieder läßt. Dadurch haben sich eine Reihe von Seen und Moorseen so genannten Woogen gebildet.

Flora und Fauna

Die Waldflächen machen mehr als 76% Fläche des Biosphärenreservates aus sie bedecken fast gesamte Mittelgebirgsregion. Seit dem 17. Jahrhundert werden intensiv genutzt trotzdem weisen sie eine Vielzahl besonders artenreichen Teilgebieten auf.

Sehr typisch für den Pfälzerwald sind Buchenwälder die in der sauren Umgebung der gut gedeihen. Ähnliches gilt für die Eichen sowohl als Trauben- als auch als Stieleichen feuchteren Senken auftreten. In den feuchteren Umgebungen Senken und der Bachtälern finden sich häufig Erlenpopulationen. Auf den Torböden bei Bitche im Teil des Biosphärenreservates findet sich ein Relikt-Kiefernwald heutzutage oft anzutreffenden Kiefern wie auch Douglasien Tannen waren ursprünglich nicht typisch für den Pfälzerwald und wurden erst im Zuge der hier angepflanzt.

Neben einer Vielzahl seltener Insekten und Käfer gibt es im Pfälzerwald auch eine seltener Vögel . Außerdem sind hier Fledermäuse Baummarder Waldkatze und Europäischer Luchs beheimatet.

Sehenswürdigkeiten

Landschaft im Pfälzerwald

Obwohl der Pfälzerwald noch immer dünn ist und viele kaum berührte Flächen aufweist er doch ein reichhaltiges geschichtliches und kulturelles das sich in einer Reihe von Sehenswürdigkeiten Besondere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem:


Weblinks

siehe auch: Waldgesellschaften Mitteleuropas



Bücher zum Thema Pfälzerwald

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pf%E4lzer_Wald.html">Pfälzerwald </a>