Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Pfadfinder


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Pfadfinder sind die größte Jugendbewegung der Welt. gehören ihr mehr als 28 Millionen Kinder Jugendliche weltweit an. Nur in 7 Staaten China Afghanistan Andorra Nordkorea Laos Birma) sind Pfadfinder vertreten aber z.T. gibt es Exilpfadfinder. Schutzpatron der Pfadfinder ist der Ritter Georg der einen Drachen getötet haben soll. seinem Vorbild sollen Pfadfinder ritterlich und ehrlich anderen Menschen Freund sein Hilfsbedürftige und Schwache und die Umwelt schützen. Als Erkennungszeichen aller gilt sowohl eine Lilie als auch der Pfadfindergruß .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Pfadfinderbewegung

Die Geschichte der Pfadfinderbewegung beginnt im Burenkrieg in dem ihr Gründer der Oberst Lord Baden-Powell im Jahre 1899 mit 1.250 anderen englischen Soldaten in südafrikanischen Kleinstadt Mafeking von ca. 9.000 Soldaten Buren eingeschlossen wurde. Die Stadt mit Gewalt verteidigen schien aussichtslos und so griff BP Bi Pi) zu einem Täuschungsmanöver seine Untergeben Hilfe von Strohpuppen und Holzgewehren eine viel Anzahl an Verteidigern vortäuschte als in der zur Verfügung standen. In dieser Notlage wurden die Jungen der Stadt zu Meldeläufern Spähern Sanitätern ausgebildet. Einer dieser Jungen der als eingesetzt war soll auf die Frage ob denn nicht fürchte erschossen zu werden geantwortet "Ich fahre so schnell die Kugeln können gar nicht treffen". Nach 217 Tagen Belagerung die Eingeschlossenen schließlich am 16. Mai 1900 von der britischen Armee befreit.

Baden-Powell schrieb aufgrund seiner Erfahrungen für britische Armee das Buch "Aids to Scouting" auch aufgrund des Heldenstatus den BP in Schlacht errungen hatte bei den Jugendlichen in Heimat großes Interesse auslöste. So fand bereits 1907 ein erstes Lager auf Brownsea Island statt. Daran nahmen 22 Jungen aus sozialen Schichten teil. Sie trugen einheitliche Uniformen um die sozialen Unterschiede zu verwischen.

Einigermaßen entsetzt vom großen Erfolg seines erbat er vom englischen König Urlaub und in dieser Zeit sein Buch das 1908 mit dem Titel " Scouting for Boys " erschien. Es wurde in viele Sprachen und in der ganzen Welt verbreitet. Eigentlich als Anregung für bestehende Jugendgruppen waren die geäußerten Ideen so neu und spannend daß seiner Grundlage bald darauf eine völlig neue und rasch wachsende Jugendbewegung entstand: Die Pfadfinderei geboren.

Die deutsche Übersetzung wurde von Dr. Lion Stabsarzt der bayerischen Armee unter Mitarbeit seines Maximilian Bayer Offizier der preußischen Armee vorgenommen und erschien Frühjahr 1909 mit dem Titel "Jungdeutsches Pfadfinderbuch" . Lion und Bayer gelten somit als Begründer der deutschen Pfadfinderbewegung .

1909 fand das erste große Pfadfindertreffen im Kristallpalast in London statt. BP war sehr erstaunt als auch Mädchen erschienen und sich nicht mehr ließen. So bat er seine Schwester Agnes um die Pfadfinderinnenbewegung zu kümmern. Sie bekam 1912 Unterstützung von BP's Frau Olave.

1911 wurden in Berlin als erste deutsche Pfadfinderorganisationen der Deutsche Pfadfinderbund (DPB) und die Pfadfinderschaft gegründet.

1914 erfolgte der Ausbruch des 1. Weltkriegs . In den kriegführenden Ländern betrachteten es älteren Pfadfinder und Führer damals als ihre für ihre Vaterländer zu kämpfen. Viele von fielen auf den Schlachtfeldern.

1916 fand trotz des Krieges die Gründung der Pfadfinderinnenbewegung statt.

Nach dem Krieg übernahmen ab vielerorts Pfadfinder die Leitungen der Stämme und Sippen dazu führte dass die Ausrichtung der Gruppen militärisch wurde. Dies geschah weil man weitere verhindern und die Pfadfinder daran erinnern wollte es ihre Pflicht sei der Gemeinschaft zu und sich mit anderen Völkern friedlich zu 1919 wurde der Gilwell Park BP übergeben dort das Rovertraining in Gang gesetzt.

1920 erfüllte sich BP einen großen Wunsch: 1. internationale Pfadfindertreffen das so genannte " Jamboree " was indianisch ist und friedliches Zusammentreffen Stämme bedeutet. Es fand in der Londoner statt. Dorthin kamen auch die ehemals verfeindeten des 1. Weltkrieges. Die 8.000 Teilnehmer aus Ländern ernannten BP spontan zum " Chief Scout of the World ". Seit diesem Zeitpunkt finden alle vier Jamborees statt außer in der Zeit des 2. Weltkrieges der von 1939 - 1945 tobte und während der Iran-Irak Krise Jahre 1979 .

Im Jahre 1922 hatte die Pfadfinderbewegung schon über 1 Mitglieder in 31 Ländern.

Im Jahre 1929 wurde Baden-Powell zum Lord of Gilwell geadelt. Der Gilwell Park den die 1919 vom schottischem Landmann Mc Laren geschenkt bekamen ist auch heute noch Ausbildungsstelle für Pfadfinder. Für Pfadfinderinnen existieren zwei eine in Foxlease und die andere in In diesem Jahr wurde auch die DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg) gegründet.

1931 findet im schweizerischen Kandersteg der erste World Scout Moot statt ein Treffen der ältesten Pfadfinderstufe so genannten Rover.

1939 - 1945 Während dem 2. Weltkrieg waren in Deutschland nahezu alle Pfadfinderverbände

1948 bis 1949 Neugründung von

  • BDP - Bund Deutscher Pfadfinder (nicht konfessionell)
  • DPSG - Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (katholisch)
  • CPD - Christliche Pfadfinderschaft Deutschland (evangelisch) ( 1973 ) in den VCP - Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder

in den Westzonen auf Veranlassung der mit deren Unterstützung durch einen von den geschickten Pfadfinder-Beauftragten. Mitgliedschaft im Deutschen Bundesjugendring (DBJR).

1958 fand zum ersten mal das Jamboree-on-the-Air (JOTA) statt bei dem sich Pfadfinder der ganzen Welt über Funk unterhalten.

Ab 1968 Anzeichen eines Wertwandels in der Pfadfinderarbeit. Gruppen suchen nach neuen Inhalten. "Repressionsarme Zeltlager" ein Schlagwort dieser Zeit.

1971 Nach knapp verlorener Vorstandswahl verließ der Teil des Verbandes den BDP und gründete den Bund der Pfadfinder BdP ).

1997 fand das erste offizielle Jamboree-on-the-Internet (JOTI)

Organisation und Struktur

Es gibt verschiedene Pfadfinderbünde/Pfadfinderverbände die vollkommen unabhängig voneinander sind und eigenen Stil geprägt haben z.B. St. Georgs-Pfadfinder etc. Dabei wird von der Weltorganisation der World Organization of the Scout Movement (WOSM) und World Association of Girl Guides and Girl (WAGGGS) nur jeweils ein Verband pro anerkannt. Die anerkannten Verbänden müssen bestimmte Kriterien z.B. demokratischer Aufbau interkonfessionell friedenserziehend beiden Geschlechtern allen Rassen gegenüber offen parteipolitisch unabhängig ... manchen Ländern schließen sich mehrere Verbände in Dachverband zusammen um den Kriterien zu genügen. gibt es z.B. in Irland protestantische katholische gemischte Verbände.

Der Begriff Pfadfinder ist kein geschützer und kann auch missbräuchlich verwendet werden z.B. manchen rechten Gruppen bzw. religiösen Gruppierungen.

Deutschland

Daher haben sich in Deutschland die drei größten Verbände zum "Ring Pfadfinderinnenverbände" und "Ring deutscher Pfadfinderverbände" zusammengeschlossen (siehe unter www.scoutnet.de/rdp ). Dem weiblichen Ring gehören die " Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg " (PSG) der " Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder " (VCP) und der " Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder " (BdP) an dem männlichen Ring gehören " Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg " (DPSG) der "Verband Christlicher Pfadfinderinnen und (VCP) und der "Bund der Pfadfinderinnen und (BdP) an. Neben den Ringbünden gibt es große Anzahl weiterer Pfadfinderbünde in Deutschland. Die sind dabei wohl der Deutscher Pfadfinderverband (DPV) die Christliche Pfadfinderschaft Deutschland (CPD) der Deutsche Pfadfinderbund (DPB).

Daneben existiert seit 1996 die "World Federation of Independent Scouts" WFIS ) ein Weltverband unabhängiger Pfadfindergruppen und -verbände. Ziel ist es auch anderen Bünden und die zwar Pfadfinderarbeit machen aber nicht Mitglied WOSM oder WAGGGS sind ein internationales Dach bieten.

Die Bünde gliedern sich in verschiedene Stämme und diese wiederum in Sippen bzw. Meuten für die Wölflinge. Eine Sippe mengenmäßig und von der Bedeutung ähnlich mit was in anderen Organisationen der Jugendarbeit als Gruppe oder Gruppenstunde bezeichnet wird. Innerhalb der Bünde wird nach Altersgruppen getrennt. Es gibt eine Altersgruppe Wölflinge (etwa 6 bis 10 Jahre) Jungpfadfinder 10 bis 13 Jahre) Pfadfinder (13-16) und Ranger/Rover (ab etwa 16 Jahren). Manchmal bilden eine eigene Altersgruppe (in den christlichen Bünden Kreuzpfadfinder ). Manche Bünde unterscheiden hier mehr oder streng.

Österreich

Der in Österreich von WAGGGS und anerkannte Verband heißt PPÖ (Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs). Es gibt 28.000 Mitglieder (Stand 1997).

Die erste Pfadfindergruppe Österreichs entstand 1910 in Wiener Neustadt . 1957 fand in Bad Ischl ( Oberösterreich ) das 7. Weltjamboree statt.

Schweiz

Der Verband der Pfadfinder in der heißt PBS (Pfadibewegung Schweiz). Dem PBS unterstellt sind Kantonalverbände. Diese sind jeweils wieder in Korps Regionen aufgeteilt welche dann wiederum die Abteilungen sich vereinen. Momentan hat die PBS rund Mitglieder (Stand 2003) und ist somit die Jugendorganisation der Schweiz.

Besondere Einflüsse in Deutschland

Im Laufe der ersten Jahrzehnte wurden Pfadfinder in Deutschland stark von der Jugendbewegung und damit von den Idealen der Wandervogel -Bewegung der Bündischen Jugend und der Romantik beeinflusst. Diese Wurzeln wirken heute in deutschen Pfadfinderbewegung unterschiedlich stark fort. Die heutigen Pfadfinderbünde unterscheiden sich untereinander und von Pfadfinderbünden Länder vor allem darin wie stark und welche Weise sie immer noch durch die Jugendbewegung beeinflusst sind.

Bei vielen Bünden sind sowohl Traditionen internationalen Pfadfinder bewegung wie der deutschen Jugendbewegung verbreitet wie z.B.

  • Das Motto Allzeit bereit und der Pfadfindergruß Gut Pfad
  • das Pfadfindergesetz und Versprechen
  • der Gruß mit der linken Hand
  • die Kluft/Tracht(äußerlich vergleichbar mit einer Uniform)
  • Verwendung von Kohten und Jurten
  • Einen (Zelt-)Platz sauberer zu verlassen als ihn vorgefunden hat.
  • Jugend "führt" Jugend (wobei dieses Prinzip völliger Freiwilligkeit basiert und man sich nicht durch Alter oder Ränge sondern nach Kompetenz Fachwissen autorisiert.)
  • eine spezifische Singkultur mit einem charakteristischen
  • das Auf Fahrt gehen also auf Wanderungen zu gehen bei denen man sich auf Spontanes einläßt und sich der Natur

Siehe auch: Jamboree-on-the-Air

Weblinks

Überverbandlich:

Weltverbände:

  • http://www.scout.org - World Organization Of The Scout (WOSM)
  • http://www.wagggs.org - World Association of Girl Guides Girl Scouts (WAGGGS)
  • http://www.wfis.de - World Federation of Independent Scouts

Verbände Deutschland:

Schweiz:

Österreich:


Sonstige:



Bücher zum Thema Pfadfinder

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pfadfinder.html">Pfadfinder </a>