Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Pfortader


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Pfortader ( Vena portae ) sammelt das Blut aus den unpaaren Bauchorganen ( Magen Dünndarm Dickdarm Teile des Mastdarms Bauchspeicheldrüse Milz ) und führt es der Leber zu.

Das Blut der Pfortader ist sauerstoffarm venös ) und in der Regel reich an Nährstoffen (aus den Verdauungsorganen) bzw. an Abbauprodukten Bilirubin aus der Milz). Die Venen der genannten Organen vereinigen sich zur die an der Leberpforte zusammen mit der Leberarterie ( Arteria hepatica propria ) in die Leber eintritt. In den Kapillaren der Leber den Lebersinusoiden mischt sich das nährstoffreiche Blut aus Pfortader mit dem sauerstoffreichen Blut aus der und steht so dem Stoffwechsel der Leberzellen zur Verfügung.

Das Besondere dieses Pfortaderkreislaufs ist dass das Blut durch zwei geschaltete Kapillarnetze fließt: zunächst durch das Kapillarnetz Verdauungsorgane und dann durch die Kapillaren der Ein ähnliches System findet sich bei den Blutgefäßen von Hypothalamus und Hypophyse .

Bei Stauungen des Blutes in der oder Leber kommt es zur Umgehung des Das Blut aus den Bauchorganen kann nicht seinen natürlichen Weg über Pfortader Leber und Hohlvene zurück zum Herzen nehmen sondern weicht auf andere Venen es kommt zur Ausbildung porto-kavaler Anastomosen . Mögliche Wege sind hier die Venen Speiseröhre (Ösophagusvarizen) tiefe und oberflächliche Venen der Bauch- und Brustwand ( Caput Medusae ) sowie Venen des Mastdarms.



Bücher zum Thema Pfortader

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pfortader.html">Pfortader </a>