Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Phagspa


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Phagspa ist die bedeutendste Figur der Sakyapa -Sekte (*1239 / † 1279). Er war Vizekönig von Tibet zwischen dem Tod seines Vorgängers und Sakya Pandita 1251 und seinem eigenen Tod 1279 .

Phagspas Onkel Sakya Pandita war 1249 Karakorum zum Vizekönig Tibets ernannt worden und auf ausdrücklichen Wunsch Prinz Godens an den gereist wo er starb. Sakyas Neffen Phagspa Phyag-na waren am Mongolenhof schnell aufgefallen und geachteten Lehrern Kubilais geworden. Bevor Sakya Pandita starb ernannte noch Phagspa zum neuen Oberlama am Dach Welt (1251).

In Tibet war Phagspas Herrschaft nicht So mußte ihn eine mongolische Armee unter Feldherren Uriang-kadai nach Hause "begleiten" und sich dem Weg nach Lhasa mit 40 verschiedenen Bergstämmen und -festungen (1254). Der zweite bedeutende Oberlama Karmapa Pakshi Karma Kagyüpa ) ein Gegner der Sakyapa reiste nach Karakorum wo er aber gegen die Sakyapa-Sekte mehr ausrichten konnte und unerlaubt wieder abreiste.

Kubilai Khan sandte eine neue Armee in das Hochland wo er den Oberlama Karmapa Pakshi seiner Kontakte nach Karakorum verfolgen ließ (ca. Der Streit wurde zwar bald gütlich beigelegt der Karmapa Pakshi († 1283) lehrte noch aber Phagspa und Phyag-na († 1267) waren als Regenten Tibets unangreifbar. Sie wurden mit 16 000 Silber Gold und Tausenden Seidenkleidern beschenkt kleideten (zum Unwillen der Mönche) mongolisch und hatten eine eindrucksvolle Delegation um sich.

Zu Phagspas Zeit verfestigten sich die noch beiderseitigen Beziehungen zwischen China und Tibet . Phagspa hatte unter der Yuan-Dynastie in China das Amt eines Reichslehrers inne. Diesem Amt war auch Tibet das damit einmal mehr von den Mongolen wurde. Die Yuan-Kaiser halfen der Sakyapa -Sekte bei der Verwaltung Tibets gegen rivalisierende Sekten wie z.B. die Bri-khun-Sekte (1267 1282-91) spendeten den Würdenträgern reiche Geschenke. Dafür standen ihnen bei den religiösen Angelegenheiten in China Da ist z.B. die Rivalität zwischen Buddhisten Taoisten in China zu nennen die in Religionsdisputen und einer Bücherverbrennung 1280 zum Ausdruck

Phagspa lebte lange Zeit bei Hofe Khan-balyq ) in China und kehrte erst vier vor seinem Tod nach Tibet zurück. In führte in der Zeit ein Ziviladministrator („dpon-chen“) eigentlichen Regierungsgeschäfte. Bekannt ist Phagspa auch weil für Kubilai eine mongolische Schrift entwickelte.

Phagspas Nachfolger als Religions -Chef des Yuan-Reiches wurde der von Phagspa noch selbst Mönchsstudent Senge († 1291) der ihm aufgrund seines aufgefallen war. Senge und sein Stellvertreter Yanglianzhenja allerdings aufgrund ihrer Geldeintreibungen Finanzspekulationen Morde und (1278 Song-Fürstengräber ) in der chinesischen Geschichte negativ beschrieben.

Nach Phagspas Tod 1279 wurde der Tibet eingesetzte Ziviladministrator („dpon-chen“) von den mong. wegen der angeblichen Vergiftung Phagspas hingerichtet da Feindschaft der beiden bekannt war.



Bücher zum Thema Phagspa

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phagspa.html">Phagspa </a>