Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Pharmazentralnummer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Pharmazentralnummer (abgekürzt PZN ) ist ein bundeseinheitlicher Identifikationsschlüssel für Arzneimittel und andere Apothekenprodukte. Sie ist eine Nummer (6 Ziffern + Prüfziffer) die Arzneimittel Bezeichnung Darreichungsform Wirkstoffstärke und Packungsgröße eindeutig kennzeichnet. wird in Klarschrift und Strichcode ( Code39 ) auf jede Arzneimittelpackung aufgedruckt.

Ursprünglich wurde die PZN für die und fehlerfreie Übertragung von Bestellungen der Apotheken den Arzneimittelgroßhandlungen entwickelt. In der Logistikkette (Bestellung Wareneingang Rechnungsstellung) ist sie im Pharmabereich allgemein

Zusätzlich wird die PZN bei der der Apotheken mit den Krankenkassen genützt. Dazu werden in den Apotheken der Abgabe der Arzneimittel die Pharmazentralnummern abgescannt maschinenlesbar auf die Rezepte aufgedruckt. In Apothekenrechenzentren die Daten mit Hochgeschwindigkeits-Beleglesern erfasst und als und Grafikdateien (Images) an die Krankenkassen weitergeleitet.

Mit der Einführung des elektronischen Rezepts die Pharmazentralnummer weiter an Bedeutung gewinnen.

Die PZN ist kein deutsches Phänomen gibt sie auch in Österreich. Dort ist 6stellige PZN in die EAN -Nummer integriert. Die Packungen tragen einen EAN Strichcode .



Bücher zum Thema Pharmazentralnummer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pharmazentralnummer.html">Pharmazentralnummer </a>