Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Phenole


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


Als Phenole werden in der Chemie aromatische Verbindungen bezeichnet die aus einem Benzolring und einer oder mehrerer daran gebundener Hydroxylgruppen bestehen.

Nach der chemischen Nomenklatur werden Phenole durch Anhängen der Nachsilbe -ol oder Voranstellen der Vorsilbe Hyrdoxy- bezeichnet.

Das Phenol ist die einfachste Verbindung der Phenole einer Hydroxylgruppe Summenformel C 6 H 5 OH.

Obwohl sie Alkoholen ähneln sind Phenole Unterschied zu diesen schwache Säuren da das entstehende Anion mesomer stabilisiert werden kann.

Mit Alkalilaugen bilden Phenole wasserlösliche Salze so genannte Phenolate.

Einige Phenole werden durch Destillation aus Steinkohlenteer gewonnen andere können aus Naturstoffen isoliert Die meisten werden heute aber synthetisisert. Phenole die Grundlage zur Herstellung von Kunstharzen . Sie werden auch bei der Herstellung Kunststoffen Farbstoffen Pharmazeutika und Pestiziden verwendet. 1 4-Dihydroxybenzol Hydrochinon ist ein Reduktionsmittel und wird deshalb auch als photographischer Entwickler eingesetzt.

Zu den Phenolen zählen Tannine und die meisten Aromen die den und Geschmack des Weines bestimmen.



Bücher zum Thema Phenole

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phenole.html">Phenole </a>