Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Phetchaburi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Phetchaburi (= Stadt der Diamanten ) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in West- Thailand ca. 170 km südwestlich von Bangkok .

  • Einwohner: 50.000

Lage

Phetchaburi liegt inmitten hoher Bergketten ca. km von der Mündung des Maenam Phetchaburi den Golf von Thailand entfernt.

Geschichte

Phetchaburi hat eine lange und reiche Ursprünglich war Phetchaburi wohl eine Siedlung der Mon ( 8. Jahrhundert ). Im Zuge der Ausbreitung der Khmer wurde die Stadt im 11. Jahrhundert zu einem religiösen Zentrum. Nachdem König Ramkhamhaeng Phetchaburi den Khmer entrissen hatte und Königreich Sukothai einverleibt hatte kam sie nach dessen zum Königreich Ayutthaya . Eine bizarre Unterbrechung der Geschichte erfuhr Stadt mit der Einnahme durch japanische Piraten 1610 die sich für unabhängig erklärten. Vor 200 Jahren lag die Stadt direkt am wurde aber durch die starke Sedimentation des Maenam Phetchaburi vom Meer abgetrennt.

Sehenswürdigkeiten

  • Phra Nakhon Khiri - Königspalast von Rama IV. Mongkut auf dem 95 m hohen Khao Wang in europ.-neoklassizist. Stil.
  • Wat Ko Kaeo Sutharam - Klosteranlage am des Maenam Phetchaburi auf Pfählen errichtet und Jahrhunderten kaum verändert Wandmalerei eines Jesuiten im Gewand eines buddhistischen Mönchs.
  • Wat Khamphaeng - eine der bedeutendsten Kloster-Ruinen Khmer mit Steinmauer und Laterit - Prang aus dem 12. Jahrhundert . Einer der Prang umschließt eine Fußabdruck Buddhas .




Bücher zum Thema Phetchaburi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phetchaburi.html">Phetchaburi </a>