Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Phi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Phi (Φ φ) ist der 21. Buchstabe griechischen Alphabets .

Phi ist eine irreelle Zahl wie Pi die Ziffernfolge nach dem Komma ist die ersten zehn Stellen lauten: 1 6180339887... stellt sich als Teil eines Verhältnisses da bildet als <math>1:\Phi</math> den so genannten goldenen Schnitt der als schön empfunden wird. Dieser Schnitt taucht im Universum sowie an Lebewesen oft auf so kann man Gliedmaßen und oft in diesem Verhältnis teilen. Da der im allgemeinen nach Perfektion strebt finden wir dieses Verhältnis auch der Kunst und Architektur sowie in der Zusammensetzung Tonleiter. Ein großer Freund dieses Verhältnisses war Leonardo da Vinci der unter anderem in seinem Wandgemälde Das Abendmahl und auch bei der berühmten anatomischen der "Vitruvianische Mensch" dieses Verhältnis zeigt.

Die Berechnung von Phi kann auf Vielzahl vom Möglichkeiten erfolgen

  • Näherung: Phi ist der Quotient zweier aufeinanderfolgender Fibonaccizahlen .

  • Geometrische Konstruktion: in einem Pentagramm schneiden sich die Linien im Verhältnis
  • Berechnung: <math>\frac{\sqrt 5}{2} + 0 5 =
  • und unzählige mehr

Weblinks

  



Bücher zum Thema Phi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phi.html">Phi </a>