Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Phil Woods


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Musikalische Anfänge

Phil Woods geboren am 2. November 1931 in Springfield Massachusetts war der erste Musiker in seiner Familie. Das Alt- Saxophon das er mit zwölf Jahren zu begann war sein erstes Instrument 4 Jahre erlernte er es privat. Mit 13 Jahren er mit einer Jugendband auf Hochzeiten und Veranstaltungen zu spielen. Sein erstes professionellen Engagement „gig der länger als ein Wochenende dauerte“ verschaffte ihm ein Altersgenosse aus Springfield Joe Bevor er dauerhaft nach New York zog fuhr er fünf Wochen lang pro Woche dorthin um mit Lennie Tristano lernen und die neusten Aufnahmen von „ Bird “ zu kaufen. Nach einem Sommersemester an Manhattan School of Music schrieb er sich 1948 an der Juillard School of Music ein Vier-Jahres-Studium ein.

Die Zeit in Juillard

In Juillard war er zunächst von Gitarristen umgeben es kam vor dass gleich davon zu einer Session kamen. Hier promovierte mit der Klarinette . Er interessierte sich für „gesetzmäßiges“ Klarinettenspiel wollte so viel wie möglich über die lernen - lieber als völlig in der zu versinken die seiner Meinung nach damals für die Kenntnisse der benötigten musikalischen Materie Er wollte nicht nur Blues spielen sondern auch mit anderen Dingen und Entwicklungen in Musik vertraut machen. Bevor er völlig in Jazz einstieg wollte er noch mehr lernen. wollte jedoch keinesfalls eine Verbindung von Jazz klassischer Musik. Sie seien völlig unterschiedliche Bereiche. als Jazzmusiker solle man musikalische Techniken beherrschen Woods. In Juillard studierte er Komposition . Er schrieb eine Klaviersonate ein Streichertrio drei Stücke für Solo-Klarinette. Seither hat er klassischen Werke mehr geschrieben. Als er die verließ verließ er gewissermaßen diese Szene. Seine sowohl beim Schreiben als auch beim Spielen er im Jazz.

Als er aus finanziellen Gründen seine erwartete ein Kind für zwei Monate bei Barnets Band mitmachte lernte er zwischen den für sein Abschlussexamen das für den Tag dem letzten Auftritt mit der Band angesetzt Am letzten Abend im Theater wurde seine gestohlen er musste ein ganzes Jahr warten die Prüfung nachzuholen die er bestand.

Kleinere und größere Jobs

Nach Juillard hatte er Auftritte in York und später mit einer eigenen Combo Staten Island bevor ihm eines Abends ein betrunkener mit der Faust auf den Mund schlug er für drei Monate pausieren musste. Schon aber hatte er seine erste Aufnahme für gemacht zusammen mit John Wilson kurz darauf er einen Vertrag mit dieser Plattenfirma. Er aber nicht bleiben sondern frei schaffen und wieder bei einer Firma unterschreiben die ihm Bedingungen biete. Er habe für drei Jahre sein Vertrag beinhalte zwei LPs pro Jahr wenig um davon zu leben. Er sei wenigen Ausnahmen sogar daran gehindert worden für Leute Aufnahmen zu machen. Nach Staten Island er für ein paar Monate mit Neil einschließlich zweier LPs mit der Band und davon zusätzlich mit dem Sänger Francis Wayne. spielte er ein Jahr im Nut Club Greenwich Village mit Nick Stabulus George Syran Teddy Kotick. Mit John Eardley im Quintett Phils erste LP unter seinem eigenen Namen. spielte er einen Monat lang im Bohemia Donald Byrd Teddy Kotick und Will Bradley er äußerte sich zufrieden über diesen Job sei schon ein ziemlicher Unterschied zum Nut Das nächste größere Engagement war ein Monat der Birdland Tour Februar 1956 mit Kenny Dorham Conte Candoli Al und der Rhythmusgruppe von Sarah Vaughan.

Verlust der Identität in Gillespies Big

Bekannter wurde er mit der Arbeit Dizzy Gillespies Big Band und mit der Friedrich Gulda Combo. Weggang von Gillespie 1957 begründete er mit leichten Verlust seiner Identität. Er habe zwar eine Big Band viele Möglichkeiten gehabt zu aber immer nur 8 Takte pro Stücke warm zu werden seien zu wenig und sei auch sehr schwierig sechzehn Leute gleichzeitig zu halten. Im Folgenden machte er diverse außerhalb von Prestige er zeigt auf diesen seine große Individualität und direkte Art zu

Diskographie (Auswahl)

  • „Young Woods“ bei Fresh Sound Records;
  • „Warm Woods“ bei Epic Records



Bücher zum Thema Phil Woods

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phil_Woods.html">Phil Woods </a>