Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. September 2017 

Philipp II. (Spanien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Philipp II. (* 21. Mai 1527 in Valladolid ; † 13. September 1598 ) erbte als ältester und einzig überlebender Sohn von Karl V. Kaiser des Heiligen Römischen Reichs (Karl I. von Spanien) und Isabella Portugal das Königreich von Spanien die amerikanischen Kolonien die Niederlande die Freigrafschaft Burgund das Königreich Sizilien und das Herzogtum Lombardei . Ab 1580 war Philipp II. auch als Philipp König von Portugal nachdem er sich dort gegen den ernannten Gegenkönig Antonio von Crato durchsetzten konnte. Philipp II. erkannte 1554 Don Juan de Austria als seinen Halbbruder an nachdem dies sein Vater Kaiser Karl V. im geheimen hatte.

Philipps erste Frau war Prinzessin Maria Portugal die er am 15. November 1543 ehelichte und mit der er einen Don Carlos (* 8. Juli 1545 - † 24. Juli 1568 ) hatte. Diese Hochzeit vereinigte 1580 Portugal mit Spanien. Nach Marias Tod 12. Juli 1545 strebte er ein Bündnis mit England an und heiratete am 25. Juli 1554 die katholische Königin Maria I. von England auch Maria Tudor oder Bloody Mary (* 18. Februar 1516 - † 17. November 1558 ). Diese Ehe war bei ihren Untertanen und soweit es Philipp betraf eine rein Allianz. Am 16. Januar 1556 folgte Philipp nach der Abdankung seines Karl auf den spanischen Thron jedoch war bis zu dessen Tod zwei Jahre später mehr im Land.

Nachdem seine zweite Frau Maria Tudor 1558 kinderlos gestorben war machte Philipp ihrer Schwester Elisabeth I. von England Avancen doch sein Plan schlug wegen ganzen Reihe von Gründen fehl. Philipp glaubte dass sein Sohn Don Carlos gegen ihn intrigierte und ließ ihn verhaften. Als der nur kurze Zeit später starb klagten Philipps ihn an den Mord an seinem eigenen in Auftrag gegeben zu haben.

Spanien und England wurden Feinde insbesondere des Erstarkens der spanischen Inquisition . 1559 endete der sechzigjährige Krieg mit Frankreich durch Unterzeichnung des Vertrags von Cateau-Cambrésis. Bedingung des Friedensvertrages war Philipps dritte Hochzeit 2. Februar 1560 mit Prinzessin Elisabeth von Valois der Heinrichs II. von Frankreich die allerdings zuerst Philipps Sohn Don versprochen war. Elisabeth (* 2. April 1545 - † 3. Oktober 1568 ) schenkte ihm zwei Töchter (Isabella Clara (* 12. August 1566 1. Dezember 1633 ) und Catalina Micaela (* 10. Oktober 1567 6. November 1597 ) aber keinen Sohn. Philipps vierte Frau Anna von Österreich Tochter von Kaiser Maximilian II. schenkte ihm den ersehnten Erben Philipp III. von Spanien (* 14. April 1578 - † 31. März 1621 . Anna gebar desweiteren die Söhne Ferdinand 4. Dezember 1571 - † 18. Oktober 1578 ) Carlos Laurentius (* 12. August 1573 - † 30. Juni 1575 ) und Diego (* 12. Juli 1575 - † 21. November 1582 ) sowie die Tochter Maria (* 14. Februar 1580 - † 5. August 1583 ).

Während Philipps Regentschaft wurden die philippinischen Inseln erobert und nach ihm benannt außerdem eine nordamerikanische Kolonie in Florida etabliert. Seine Herrschaft war jedoch durch Instabilitäten gekennzeichnet und durch eine drohende muslimische Invasion bedroht. Auch der Konflikt mit und den Niederlanden wuchs beständig an. Die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande dem Nachfolger der Utrechter Union von 1579 erklärte sich 1581 unabhängig vom spanischen König. Währenddessen erbte den portugiesischen Thron und seine Erfolge während Kolonisation Amerikas verbesserten seine finanzielle Situation was ihm größeren Druck auf seine Feinde aufzuüben. Die der schottischen Königin Maria Stuart gab ihm die Rechtfertigung für eine Englands durch die Spanische Armada die von den besser bewaffneteren und englischen Schiffen unter der Führung von Sir Francis Drake 1588 besiegt wurde. Das ungünstige Wetter half Engländern sicherlich auch.

Von 1590 bis 1598 führte Philipp auf Seiten des Papstes und des Herzogs von Guise den Religionskrieg gegen den Hugenottenkönig Heinrich IV. von Frankreich .

Phillip ist in die Geschichte als "düstere König" eingegangen. Er residierte mitten in Einöde des kastilischen Hochlandes in seiner Gründung Kloster San Lorenzo de El Escorial wo in pedantischer Einförmigkeit dahinlebte. Er trug immer aß jeden Tag pünktlich dieselben Speisen und jeden Tag dieselbe Ausfahrt durch die einförmige In seinen späteren Lebensjahren verlies er sein nur mehr um die Messe zu hören. verkörperte das Ideal der undurchdringlichen Ruhe und wie kein anderer: nie soll er gelacht und weder bei der Nachricht seines größten (der Seeschlacht von Lepanto ) noch bei der seiner größten Niederlage Debakel der Armada ) auch nur eine Mine verzogen haben.

Er umgab sich mit einem undurchdringlichen nur die allerhöchsten Granden hatten Zutritt zu und das oft nur nach monatelanger Wartezeit. sprach soviel mit ihnen wie gerade notwendig: Befehle erteilte er in kryptischen Halbsätzen die erst deuten musste. Durch diese Unnahbarkeit galt fast schon als eine Art Gottheit ein Mönchskönig.

Legendär ist auch sein Bürokratismus: jedes so kleine Detail in seinem Weltreich musste ihm persönlich entschieden werden was die Verwaltung Reiches natürlich unglaublich schwerfällig machte. Dazu kam gewisser Hang zum Verfolgungswahn hinzu: er misstraute auch und gerade jenen die sich für spanische Reich Verdienste erworben hatten. Es liegt auf der Hand das dies sich mit weltumspannenden Plänen von einer katholischen Universalmonarchie überhaupt vertrug. Am Ende seines Lebens musste er Aufstieg all derer zusehen die er erbittert hatte vor allem England unter Elisabeth I. .

Philipp II. starb 1598 im Escorial bei Madrid sein Nachfolger sein Sohn König Philipp III. von Spanien .

Vorgänger:
Karl I.
Liste der Herrscher Spaniens Nachfolger:
Philipp III.
Vorgänger:
Kardinal Heinrich
Liste der Könige Portugals



Bücher zum Thema Philipp II. (Spanien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Philipp_II._(Spanien).html">Philipp II. (Spanien) </a>