Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Philipp IV. (Spanien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Philipp IV. (* 8. April 1605 in Valladolid ; † 17. September 1665 in Madrid ) war König von Spanien Neapel und Sizilien und als Philipp III. letzter Habsburger von Portugal . 1640 verlor er bei einem Aufstand in die Herrschaft über dieses Königreich an das Haus Braganza . Im Restaurationskrieg ( 1659 - 1668 ) versucht er vergeblich Portugal zurückzuerobern.

Leben

Philipp IV. wurde am 8. April in Valladolid als ältester Sohn von Philipp III. von Spanien und dessen Gemahlin Margarethe von Österreich geboren.

Er regierte in Spanien von 1621 bis 1665 und in Portugal von 1621 bis 1640 .

Er sandte 1645 Gaspar de Bracamonte y Guzmán zu den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden nach Münster .

Am 18. Oktober 1615 heiratete er in erster Ehe Isabelle von Frankreich die ihm diese Kinder schenkte:

In zweiter Ehe vermählte er sich 8. November 1649 mit Maria Anna von Österreich mit er die folgenden Kinder hatte:

Zudem war er Vater des unehelichen Johann Joseph (* 7. April 1629 ).

Er starb am 17. September 1665 Madrid.

Vorgänger:
Philipp III.
Liste der Herrscher Spaniens Nachfolger:
Karl II.
Liste der Könige Portugals Nachfolger:
Johann IV.



Bücher zum Thema Philipp IV. (Spanien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Philipp_III._%28Portugal%29.html">Philipp IV. (Spanien) </a>