Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Philipp V. (Makedonien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Philipp V. von Makedonien (* 238 v. Chr. - † 179 v. Chr. ) König seit 220 v. Chr. war ein geschickter Truppenführer auch wenn zu Willkür und Grausamkeit neigte.

Im ersten Makedonisch-Römischen Krieg welcher ausbricht nachdem er sich auf Karthagos in den Zweiten Punischen Krieg einmischt kann er sich gegen die behaupten. Rom erkennt die Hegemonie Makedoniens in an.

Doch der Erfolg währt nicht lang. zweiten Makedonisch-Römischen Krieg verliert er in der entscheidenen Schlacht 197 v. Chr. am Kynoskephalai gegen die Römer unter Führung von Flaminius. Im Frieden wird er gezwungen seine Flotte und Stützpunkte aufgeben. Daneben er auf jeden Einfluss Makedoniens in Griechenland

Trotz dieser Niederlage wird Philipp später Verbündeter gegen den Ätolischen Bund.

Siehe auch: Makedonien



Bücher zum Thema Philipp V. (Makedonien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Philipp_V._%28Makedonien%29.html">Philipp V. (Makedonien) </a>