Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Phosphorsäure


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Strukturformel
Allgemeines
Name Phosphorsäure
Summenformel H 3 PO 4
Andere Namen xx - REDIRECTS VERWENDEN
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
CAS-Nummer 7664-38-2
Sicherheitshinweise
GEFAHRENSYMBOLE UND -BEZEICHNUNGEN
R- und S-Sätze Mit Absatz zwischen R und S
Handhabung Schutzmaßnahmen: Handschuhe Atemschutz o.ä.
Lagerung Temperaturbereich Belüftet trocken o.ä.
MAK Maximale Arbeitsplatzkonzentration ml/m 3
LD 50 (Ratte) 1530 mg/kg
LD 50 (Kaninchen) 2740 mg/kg
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Farbe farblos
Dichte : 1 88 g/cm³
Molmasse : 98 0 g/ mol
Schmelzpunkt 21 °C
Siedepunkt 158 °C
Dampfdruck 2 2 mbar bei 20 °C
Weitere Eigenschaften
Löslichkeit in g/l LM (angeben welches!) (bei in °C)
bei mehreren Zeilenumbruch!
Gut löslich in Lösungsmittel
Schlecht löslich in Lösungsmittel
Unlöslich in Lösungsmittel
Kristall
Kristallstruktur Gittertyp angeben
Thermodynamik
Δ f H 0 g in kJ / mol
Δ f H 0 l in kJ / mol
Δ f H 0 s in kJ / mol
S 0 g 1 bar in J/mol·K
S 0 l 1 bar in J/mol·K
S 0 s in J/mol·K

Analytik
Klassische Verfahren Kurzbeschreibung Nachweisreaktionen (auch der einzelnen Ionen!)
SI -Einheiten wurden wo möglich verwendet. Wenn nicht vermerkt wurden Normbedingungen benutzt.
Die normale oder Ortho- Phosphorsäure ist die wichtigste Säure des Phosphors von der sich die Diphosphorsäuren und kondensierten Meta- und Polyphosphorsäuren ableiten.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften Allgemeines

  • Summenformel: H 3 PO 4
  • Molekulargewicht: 98 0
  • Schmelzpunkt 42 3°C
  • Dichte 1 88 g/ml
  • Die Salze heißen Phosphate .
  • Deklarierung als Lebensmittelzusatzstoff : E 338
  • wasserklare harte an der Luft zerfließliche rhombische
  • in jedem Verhältnis mit Wasser mischbar

Die Säure ist dreiwertig die drei Wasserstoffatome lassen sich durch stufenweisen Ersatz zu sekundären und tertiären Phosphaten umsetzen. Die entsprechenden pKs-Werte sind 2 15 7 1 und 4; Phosphorsäure ist also eine eher schwache

Herstellung

Die Säure kann aus Rohphosphat (meistens Apatit Ca 5 (PO 4 ) 3 (F OH Cl)) mit Schwefelsäure Salzsäure oder hergestellt werden. Als Nebenprodukte fallen dabei CaSO 4 und H 2 [SiF 6 ] an. Alternativ läßt sich Phosphorsäure durch von weißem Phosphor zu P 4 O 10 und anschließende Hydrolyse herstellen (so genannte thermische Phosphorsäure).

Verwendung

Phosphorsäure dient als Ausgangsstoff zur Herstellung Dünger (in den USA >90% der Produktion). Passivierung von Eisen und Zink als Schutz Korrosion. In der Lebensmittelindistrie wird sie als Konservierungsmittel Säuerungsmittel (vor allem in Cola -Getränken) und als Säureregulator eingesetzt. Sie eignet sich auch zur von Pufferlösungen .

Für Stoffwechselvorgänge spielen organische Phosphorsäureester eine Rolle.

Nachweis

Die Phosphorsäure und lösliche Phosphate lassen durch Fällung mit Ammoniummolybdat zu gelbem Ammoniummolybdatophosphat durch Fällung mit Magnesiumionen in ammoniakalischer Lösung MgNH 4 PO 4 nachweisen.

siehe auch

Weblinks

Sicherheitsdatenblatt Version 005 (pdf)



Bücher zum Thema Phosphorsäure

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phosphors%E4ure.html">Phosphorsäure </a>