Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Physikalisch-Technische Bundesanstalt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) Braunschweig und Berlin ist ein natur- und ingenieurwissenschaftliches Staats institut und technische Ober behörde der Bundesrepublik Deutschland für das Messwesen für die physikalische Sicherheitstechnik.

Die PTB beschäftigt 1.500 Mitarbeiter. Sie in neun wissenschaftlich-technische Abteilungen (davon zwei in gegliedert in rund 100 Fachlaboratorien und Projekte. steht ein Jahresetat von ca. 130 Mio zur Verfügung.

Die PTB bietet unter anderem zwei öffentliche NTP -Server (ptbtime1.ptb.de = 192.53.103.103 und ptbtime2.ptb.de = zur (automatischen) Synchronisation der (Computer-) Uhren an.

Ferner betreibt die PTB auch den DCF77 zur Synchronisation von Uhren über Funk.

Siehe auch: Atomzeit

Geschichte

Die PTB wurde 1887 als Physikalisch-Technische Reichsanstalt auf Initiative und Ideen von Werner von Siemens und Hermann von Helmholtz gegründet.

Von 1977 bis 1989 hatte die PTB die Aufgabe der und Endlagerung radioaktiver Abfälle ".

Weblinks:

Zeitschrift:

  • Das zweimal jährlich erscheinende Magazin der maßstäbe kann kostenlos abonniert werden. Es enthält Beiträge rund um die Größen der Physik.
Die Adressen zum Bestellen lauten:
  • per Post:
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 3345
38023 Braunschweig
  • per Internet
http://www.ptb.de/de/publikationen/massstaebe/massform.html




Bücher zum Thema Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Physikalisch-Technische_Bundesanstalt.html">Physikalisch-Technische Bundesanstalt </a>