Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Pietro da Cortona


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Pietro da Cortona (* 1. November 1596 in Cortona; † 16. Mai 1669 in Rom ) war ein bedeutender Baumeister und Maler des programmatischen römischen Hochbarocks .

Um 1612 zieht Pietro da Cortona mit seinem dem Maler Andrea Commodi nach Rom wo der Schwerpunkt seines Wirkens liegt. Seine Leistungen Baukunst und Malerei sind gleichrangig. In der Malerei trug wesentlich v.a. durch die Ausmalung des Festsaales Palazzo Barberini in Rom (1633-39) zur Entwicklung monumentalen illusionistischen Deckenfrescos bei. Als Architekt gehört er neben Bernini und Borromini zu den drei wichtigsten Programmatikern des Hochbarock. Während sein früher Stil noch durch manieristische Formenfülle charakterisiert ist nimmt sein Spätstil klassizistischere Züge an. Für die Dekorationskunst sind allem seine Arbeiten im Palazzo_Pitti von Bedeutung stahlten z.B. auf |Schlüters Dekorationsentwürfe für das Berliner_Schlosses aus.

Werke

  • Santi Carlo e Ambroggio al Corso 1612-1684
  • Villa del Pigneto Italien 1626-1636
  • Santi Luca e Martina Rom 1634-1650
  • Santa Maria della Pace Rom 1656-1657
  • Santa Maria in Via Lata Rom
  • Entwürfe für den Louvre 1664



Bücher zum Thema Pietro da Cortona

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pietro_da_Cortona.html">Pietro da Cortona </a>