Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Polarimeter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mit einem Polarimeter kann man die optische Aktivität bzw. den Drehwert einer chemischen Substanz

Ein Polarimeter ist meist aus zwei Prismen aufgebaut. Der feste Polarisator polarisiert das der Lichtquelle linear und der drehbare Analysator übt die gleiche Funktion aus.

Kreuzt man die beiden Polarisationsfilter so dürfte kein Licht passieren; das auf welches der Betrachter sieht müsste dunkel Bringt man die Probensubstanz zwischen die beiden kommt es eventuell in Abhängigkeit vom Drehwert einer Aufhellung welche die Messung des Drehwerts

Da noch viele andere Faktoren den beeinflussen (Schichtdicke der Probe Lösungsmittel Temperatur Wellenlänge des Lichts etc.) legt man den Drehwert bei 10 cm Schichtdicke 100 ml Lösungsmittel und optisch aktiver Substanz fest und gibt die maßgebenden Parameter mit an.

Ein häufig verwendetes Messgerät ist das Halbschattenpolarimeter nach Lippich. Bei diesem wird ein des Lichts welches in A einfällt vorher einem Hilfsprisma H leicht gedreht (1°-10°). Dadurch man zwei "Halbbilder".

Polarisator P und Analysator A sind Prismen wobei P fest und A drehbar Wenn A und P parallel sind ist Abbildung hell; ein um 90° gedrehter A das Bild. Sind A und P gekreuzt die eine Hälfte dunkel während die andere hell ist. Dreht man nun A un so erscheinen abwechselnd Gebiete großer und kleiner (insgesamt 4).




Bücher zum Thema Polarimeter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Polarimeter.html">Polarimeter </a>