Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Teilungen Polens



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Teilungen Polens von 1772 1793 und

Großherzogtum Warschau ab 1807 und Königreich Polen dem Wiener Kongreß 1815

Osteuropa nach dem Ersten Weltkrieg und vierte Polens 1939

Polen - Litauen lag jahrhundertelang im Konfliktgebiet zwischen Russland Preußen und Österreich . Ende des 18. Jahrhunderts annektierten die Nachbarstaaten in den drei Teilungen Polens große Gebiete dieses Staates bis er nicht mehr eigenständig existierte.

In diesem Zusammenhang wird manchmal auch im Molotow-Ribbentrop-Vertrag von 1939 beschlossene Aufteilung Polens zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion als "vierte Teilung Polens" bezeichnet.

Der Begriff "Polnische Teilungen" wird in Geschichtswissenschaft heute nicht mehr verwendet da er ausgelegt werden könnte als hätten sich die selber geteilt.

Siehe auch: Geschichte Polens

Die erste Teilung von 1772

Polen war spätestens seit der Herrschaft August II. dem Starken immer mehr unter den Russlands geraten. 1764 setzte Katharina II. die Wahl ihres ehemaligen Liebhabers Stanislaus Poniatowski zum polnischen König durch.

Stanislaus führte Reformen durch diese und Einfluss Russlands führten zur Konföderation von Bar mit Hilfe russischer Truppen zerschlagen werden konnte.

Um Polen nicht völlig Russland zu erklärten sich Preußen unter Friedrich dem Großen und Österreich unter Maria Theresia mit einer ersten Teilung einverstanden: Das Preußen erhielt die anderen Teile Preußens welche ehemals vom Deutschen Orden regiert wurden wie Ermland Westpreußen Kulmerland und Pommerellen sowie das Netzegebiet und damit eine von Brandenburg und Pommern nach Ostpreußen . Danzig blieb allerdings freie Stadt.

Russland annektierte die Gebiete östlich von Düna und Dnjepr . Österreich erhielt Galizien einschließlich des Gebietes von Lemberg .

Die zweite Teilung von 1793 und die dritte Teilung von 1795

In Polen wurden nach der ersten die Bemühungen um Reformen verstärkt. Nach der Französischen Revolution gab sich Polen 3. Mai 1791 erstes Land Europas eine Verfassung . Diese wurde von der Konföderation von Targowica ( 1792 ) abgelehnt Russland wurde um Hilfe angegangen. führte zur zweiten Teilung 1793. An dieser Österreich nicht beteiligt.

Preußen erhielt die Freie Stadt Danzig sowie Großpolen (die spätere Provinz Posen ) Russland Polesien und Wolhynien (heute Weißrussland ) sowie den Rest der Ukraine damit eine gemeinsame Grenze zu Österreich.

Der darauf folgende Aufstand unter Tadeusz Kościuszko bot den Anlass den Reststaat vollends liquidieren. Diesmal war auch Österreich wieder beteiligt: erhielt das sog. Nordgalizien bis kurz vor Warschau .

Preußen annektierte Warschau und das Gebiet zur Memel Russland erhielt Litauen sowie die Gebiete östlich der späteren Curzon-Linie .

Stanislaus II. August war damit gezwungen abzudanken.

1807 bzw. 1809 verloren Preußen und Österreich ihre Gewinne der zweiten und dritten Teilung Polens an von Napoleon gebildete Großherzogtum Warschau welches 1815 als Kongresspolen an Russland ging.

Die "vierte Teilung" von 1939

Nach dem Molotow-Ribbentrop-Vertrag und dem Einmarsch deutscher und sowjetischer Truppen wurde das 1918 wieder unabhängig gewordene Polen erneut geteilt. weißrussischen und ukrainischen Gebiete fielen an die eine vergrößerte Provinz Posen (" Reichsgau Wartheland ") sowie ein Grenzstreifen wurden an Deutschland die Bevölkerung teilweise vertrieben. Der Rest wurde deutsch verwaltetes Generalgouvernement in das Sytem des Nationalsozialismus eingebunden und Zentrum der Vernichtungspolitik gegen und Slawen.



Bücher zum Thema Teilungen Polens

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Polnische_Teilung.html">Teilungen Polens </a>