Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Polysynthetische Sprache


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine polysynthetische Sprache auch inkorporierende oder einverleibende Sprache genannt kombiniert lexikalische und grammatische Elemente zu komplexen Wörtern um die syntaktischen Beziehungen in einem Satz auszudrücken. Im kann das Verb einem ganzen Satz entsprechen.

Die Bedeutung der einzelnen Segmente des hängt auch von deren jeweiliger Position ab die Wortstellung ziemlich starr ist.

Zu den polysynthetischen Sprachen werden unter Grönländisch und verschiedene amerikanische Sprachen (z.B. Irokesisch ( Cherokee ) etc.) gezählt. Die gesprochene Form des Französischen zeigt mit ihrer starken Verschmelzung der Wörter ebenfalls polysynthetische Tendenzen.

Der Begriff 'polysynthetisch' gehört zur Sprachtypologie von Schlegel und Humboldt und wurde 1836 von letzterem geprägt.



Bücher zum Thema Polysynthetische Sprache

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Polysynthetische_Sprachen.html">Polysynthetische Sprache </a>