Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Portikus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Portikus ist eine ein- oder mehrschiffige Säulenhalle zu einer Seite hin offen ist. Verwendung Portiki oftmals als Begrenzung von Plätzen Märkten öffentlichen Gebäuden. Nach außen offene Säulengänge in Stockwerken werden auch Portikus genannt; gebräuchlich sind aber auch die Bezeichnungen Galerie oder Loggia.

In der kunsthistorischen Fachsprache wird Porticus als feminines Substantiv verwendet (die Porticus) weil es von lateinischen Wort "porticus" ( porticus us f ) kommt. Die in antiken Platzanlagen häufig und als schattige Plätze beliebten Portici heißen Griechischen Stoa was ursprünglich auch Säulenhalle bedeutet. Heute eine bestimmte griechische Philosophenschule so genannt wahrscheinlich sich ihre Anhänger ursprünglich in einer Stoa in Athen trafen.

Ein allgemein bekanntes Beispiel für eine sind die von Gian Lorenzo Bernini entworfenen gerundeten Säulengänge des Petersplatzes die so genannten Kolonaden ( 1656 - 1667 ) vor dem Petersdom in Rom .



Bücher zum Thema Portikus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Portikus.html">Portikus </a>